Betoninstandsetzung auf höchstem Niveau

BAU 2017: M3-Nassspritzmörtel von StoCretec

Betoninstandsetzung auf höchstem Niveau

Die Instandsetzung von geschädigten Betonbauwerken erfordert Mörtelsysteme mit speziellen, der Bauaufgabe angepassten Eigenschaften. So ein System ist der hydraulisch abbindende Nassspritzmörtel StoCrete TS 203 der Beanspruchbarkeitsklasse M3. Der für die statisch relevante Instandsetzung optimierte Mörtel eignet sich für die Wiederherstellung der Tragfähigkeit von Betonbauwerken bei gleichzeitig hervorragender Verarbeitbarkeit. Zur BAU 2017 präsentiert sich StoCretec –Spezialist für Produkte zur Betoninstandsetzung – unter anderem mit diesem Produkt in Halle A6 / Stand 304.

StoCretec bietet sowohl an die Bauwerksanforderungen angepasste Mörtelsysteme der Anforderungsklasse R2 bis R4 (EN 1504), als auch Mörtelsysteme geprüft nach nationalen Regelwerken – beispielsweise für Infrastrukturbauwerke im Wasserbau (BAW Richtlinie) oder im Straßenbau (ZTV-Ing.). Zudem sind hochwertige M3-Mörtel gemäß „Schutz und Instandsetzung von Betonbauwerken“ (DAfStb Richtlinie) verfügbar.

Die M3-Produktpalette umfasst den kunststoffmodifizierten Nassspritzmörtel StoCrete TS 203, den Trockenspritzmörtel StoCrete TS 100 und den händisch zu verarbeitenden Instandsetzungsmörtel StoCrete TG 203. Sie sind sowohl vertikal als auch über Kopf verarbeitbar, partiell genauso wie großflächig. Abgerundet wird das Sortiment durch die PCC I Mörtel StoCrete TG 114 und StoCrete TG 118 für die tragfähigkeitsrelevante Instandsetzung von Bodenflächen. Die aufeinander abgestimmten M3-Betonersatzsysteme unterliegen bei der Produktion einer sorgfältigen Qualitätskontrolle und einer ergänzenden Fremdüberwachung.

Feuerfest und einsetzbar in LAU-Anlagen: StoCrete TS 203

Der nichtbrennbare StoCrete TS 203 eignet sich zur Wiederherstellung des Feuerwiderstands von Betonbauteilen entsprechend der Klassifizierung R 90 für Stützen bzw. REI 90 für raumabschließende Decken und Wände. Auch für die Anwendung in LAU-Anlagen (Lager-, Abfüll- und Umschlagplätze wassergefährdender Stoffe) und als Anoden-Einbettungsmörtel für das Instandsetzungsprinzip „Kathodischer Korrosionsschutz“ ist der Mörtel optimal geeignet.

 


 

Der Deutsche Ausschuss für Stahlbeton (DAfStb) unterteilt in der Instandhaltungs-Richtlinie die Anforderungen an Mörtel für die Betoninstandsetzung in drei Beanspruchbarkeitsklassen: M1 für nicht statisch relevante, M2 für statisch relevante aber nicht tragende und M3 für statisch relevante Instandsetzungen an tragenden Bauteilen. Welche Klasse jeweils einzuhalten ist, entscheidet bauteilabhängig ein sachkundiger Planer.

 


 

 

Große Siloanlagen sind oft hohen Belastungen ausgesetzt, z.B. durch Befüllvorgänge. Für ihre Standsicherheit müssen die Baustoffe entsprechend widerstandsfähig sein.

Foto: StoCretec

 

Bild downloaden (300dpi)

 

Auch für den Einsatz an Parkhäusern sind die Nassspritzmörtel optimal geeignet – dank exzellenter Beständigkeit, auch bei Beanspruchung durch Tausalze.

Foto: StoCretec

 

Bild downloaden (300dpi)

 

Wassertürme sind häufig denkmalgeschützt. Die entsprechenden Mörtel sorgen für den Erhalt.

Foto: StoCretec

 

Bild downloaden (300dpi)

 


Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten an:
pr nord. neue kommunikation. Braunschweig

 

Rückfragen beantwortet gern

pr nord. neue kommunikation.
Jan Birkenfeld
Tel.: 05 31 / 7 01 01-0 / Fax: -50
E-Mail: j.birkenfeld@pr-nord.de

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren