Energetisch immer auf dem neuesten Stand - Mit Kalksandstein den Hausbau planen und direkt loslegen

(epr) Künftige Bauherren aufgepasst: Die energetischen Anforderungen an neue Gebäude wurden mit Beginn des Jahres noch einmal verschärft. Die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2016 unterstützt damit das Ziel der Bundesregierung, den CO2-Ausstoß und den Energiebedarf von Gebäuden bis 2050 um 80 bis 95 Prozent zu senken. In der Praxis bedeutet dies, dass zunächst einmal Hersteller von Baustoffen ihre Produkte dahingehend anpassen müssen. Als Verbraucher stellt man sich damit berechtigterweise die Frage: Wird das Bauen dadurch teurer?

 

Nicht, wenn man auf eine hochwertige, energetische Lösung setzt, die die EnEV 2016 von vornherein erfüllt – wie Kalksandstein (KS). Der natürliche Baustoff kann dank seiner hohen Rohdichte besonders gut Wärme speichern. Zudem lässt sich aufgrund der konsequenten Funktionstrennung von Mauerwerk und Dämmung innerhalb von KS-Wänden ein außenordentlich hoher Wärmeschutz erreichen. Wärmebrücken, die durch ihren gesteigerten Heizwärmebedarf nicht nur wertvolle Energie verschwenden, sondern auch das Risiko für Schimmelbildung erhöhen, werden dadurch auf ein Minimum reduziert. Der massive Baustoff wird bereits seit den 1960er-Jahren als funktionsgetrennte KS-Wände mit außenliegender Dämmung im Wohnungsbau eingesetzt und ist damit auch heute nach vielen Verschärfungen der Anforderungen immer noch ein unverzichtbarer Bestandteil einer nicht nur zeitgemäßen, sondern auch zukunftsfähigen Bauweise. Neben den energetischen Vorteilen sorgt der wärmespeichernde Kalksandstein außerdem ganzjährig für ein behagliches Wohnambiente. Denn er gleicht die hohen Schwankungen der Außentemperatur im Sommer ebenso aus wie er im Winter überschüssige Heizenergie speichert und bei Bedarf an die Raumluft zurückgibt. Weiteres Plus: Effizienzhäuser aus Kalksandstein werden von der KfW finanziell gefördert. Die Grundvoraussetzung für das Erreichen des Effizienzhausstandards – ein guter baulicher Wärmeschutz – ist bei den hochwärmedämmenden und wärmespeichernden Kalksandstein-Konstruktionen erfüllt. Aber Achtung: Die Förderung muss vor Baubeginn beantragt werden und in der Planung schon berücksichtigt sein. Daher sollten die Fördermöglichkeiten schon im Vorfeld des Bauvorhabens mit Planer und Hausbank geprüft werden. Mehr unter kalksandstein.de.
 

Foto: epr/Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren