Schutz für den Mieter - Kleinreparaturklausel regelt das Aufkommen für Schäden in der Mietwohnung

(epr) In den eigenen vier Wänden möchten wir uns wohlfühlen und frei bewegen. Hin und wieder gehen aber Dinge zu Bruch oder sind defekt, woraufhin sich die Frage stellt, wer kommt für die Kosten des Schadens auf? Grundsätzlich gilt: Der Vermieter ist für die Instandhaltung und -setzung seines Objektes zuständig. Wurde eine Kleinreparaturklausel vereinbart, ist festgelegt, in welchem Umfang der Mieter im Schadensfall die Kosten selbst tragen muss. Zulässig ist in der Regel eine Obergrenze von 75 bis 100 Euro. ImmobilienScout24, das führende Immobilienportal, bietet unter www.immobilienscout24.de neben nützlichen Fakten über das Mietrecht auch viele Informationen zu anderen Bereichen rund um das Thema Wohnen.

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren