Eigenkapital und Eigenkapitalersatz

Bisher gelesen

Das Eigenkapital sollte mindestens 20 %, besser 30 % und mehr betragen.
Erspartes, vermögenswirksame Leistungen, Bausparvertrag, Arbeitnehmersparzulage und Verwandtenkredite ergeben das Eigenkapital.

Wenn es nicht langt, kann man seine Eigenleistung beim Hausbau einbringen und als Eigenkapitalersatz zum Eigenkapital hinzuaddieren.

Dabei gilt, je geringer der Materialeinsatz, desto effektiver ist der Ansatz der Eigenleistung, da man das Material ohnehin kaufen muss.

Ohne Eigenkapital finanzieren die Banken nur bei aussergewöhnlich guter Bonität.
Für Normalverdiener wäre die Belastung durch eine Vollfinanzierung ohnehin zu hoch.

Bildquelle:
© Ernst-Rose / PIXELIO

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren