Der Einheitspreisvertrag

Bisher gelesen

Der Einheitspreisvertrag ist die normale und für beide Seiten optimale Vertragsart. Es wird nach festgelegten Einheitspreisen pro Leistungseinheit und dem gemeinsamen Aufmass abgerechnet. Nur Leistungen die tatsächlich erbracht werden, kommen zur Abrechnung.

Die Vertragsgrundlage sollte die VOB in den Teilen A, B, C sein. Der Einheitspreisvertrag erfordert eine disziplinierte und gründliche Erfassung aller Leistungseinheiten vor dem Vertragsabschluß.

"Zusatzvereinbarungen", "Besondere Vereinbarungen", "Ergänzende Vereinbarungen", und ähnliche Dinge wirken sich imme rzum Nachteil des Bauherrn aus.
Die VOB ist eine ausgewogene Vertragsgrundlage die beide Seiten fair berücksichtigt. "Zusatzbedingungen" gehen immer zu Lasten der Ausgewogenheit und sind unnötig.

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren