Das Mehrgenerationenhaus

Bisher gelesen

Ein Mehrgenerationernhaus muss nicht als ein solches gebaut werden. Aber schon beim Grundstückskauf und der Hausplanung lohnt es sich über einen späteren Anbau nachzudenken.

Wenn die Kinder aus dem Haus sind, braucht man weniger Fläche, man kann also übrige Zimmer und vielleicht ein Bad abgeben.  Dieser "Überschuss" kann einem Anbau zugeschlagen werden, der so ein eigenes Haus ergibt.

Auf diese Weise erhält man für wenig Geld ein Mehrgenerationenhaus mit getrennten Bereichen. Da der benötigte Anbau dafür eher nur klein sein muss, braucht man beim Grundstückskauf auch nur relativ geringe Grundstücksreserven achten.

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.