10 Tipps zur perfekten Gartengestaltung

Der schöne Garten ist der Ruhepol des Hobbygärtners und gleichzeitig auch die große Herausforderung, die tägliche Arbeiten mit sich bringt und immer wieder aufs Neue herausfordert. Ist der Garten im Frühjahr allerdings in voller Pracht anzusehen, wenn alles ringsum grünt und blüht und im Sommer erste Früchte geerntet werden können, hat sich jede noch so schweißtreibende Arbeit bei diesem Anblick gelohnt. Die Gestaltung eines Gartens fängt mit der richtigen Bepflanzung und Auswahl der Sträucher und Bäume und Co. an und hört mit dem Verlegen der Steinplatten für Wege, der Einzäunung, der Terrassen und des Gartenhäuschens auf. Hier sind schon mal die 10 besten Tipps für die perfekte Gestaltung aufgeführt.

Sitzgruppen und Tische - Mobiliar für die Terrasse

Sie sollte bequem und wetterbeständig sein. Der Gartentisch ruhig etwas üppig, denn Gäste sind immer willkommen. Die Sitzgelegenheiten gemütlich mit Auflagen für Liegen und Stühle bestückt. Am schönsten sehen Holzmöbel aus, benötigen aber auch intensive Pflege. Am einfachsten und robustesten sind hier die klassischen Kunststoffmöbel in Schwarz, Grau, Grün oder Weiß.

Stein und Holz - Terrassenboden

Steinplatten aus Naturstein sind sehr beliebt und lassen sich schnell verlegen. Aber auch diverses Holzdielen und Holzfliesen, wobei diese nicht sehr lange ausharren und schon nach einigen Jahren ihren Geist aufgeben können. Selbst imprägnierte Materialien aus Holz lässt die Witterung nicht kalt. Stein ist solide, robust und hält ewig.

Tümpel und große Teichanlagen

Der klassische Goldfischteich sollte dennoch gut geplant und gewissenhaft gestaltet werden. Die Fische benötigen durch gezielte Bepflanzungen am Rand und im Teich selbst Schutzzonen, ansonsten macht sich der Reiher an die Arbeit und holt sich einen nach dem anderen zum Frühstück. Große Teiche und sogar Schwimmteiche überlässt man, wenn möglich lieber dem Fachmann.

Schwimmbecken und Pool

Der Pool im eigenen Garten ist schon etwas Besonderes. Doch er benötigt eine Menge Pflege und kann auch richtig ins Geld gehen. Je nach Größe und Form sollte man auf Nummer sichergehen und ihn vom Fachmann bauen und errichten lassen. Nadelbäume und Laubbäume sollte man in Poolnähe meiden, das erspart eine Menge Säuberungsarbeiten. Wer das Brunnenwasser vom eigenen Brunnen abzapfen kann, spart zudem eine Menge Geld beim Befüllen. Wer Kleinkinder an Bord hat, sollte den Pool immer abdecken können und die Kinder nur unter strenger Aufsicht in Poolnähe lassen.

Obst und Gemüse im Sommer

Wer eine größere Wiese und eine große Rasenfläche im Garten hat, sollte ruhig auf schattige Plätze setzen. Obstbäume sind hierfür ideal. Nicht nur, dass sie Schatten spenden an heißen Sommertagen. Sie dienen auch als Nahrungsquelle für Bienen, die nach Nektar suchen. Und: Frische, selbst geerntete Birnen, Äpfel, Kiwis und Kirschen beispielsweise, sind schon eine kleine Delikatesse und Köstlichkeit direkt aus dem eigenen Garten. Auch Gemüse wie Möhren, Sellerie, Kohlrabi, Rosenkohl, und Kartoffeln schmecken vorzüglich aus dem Bio-Anbau.

Blumen und Sträucher

Man sollte alle Blumen und blühenden Sträucher so aussuchen und einpflanzen, dass eigentlich das ganze Jahr über immer wieder etwas Blühendes zu erwarten ist. Wer sich die Blühzeiten der jeweiligen Sprösslinge einmal unter die Lupe nimmt, kann dementsprechend vorgehen. Das Resultat ist eine Augenweide für sich und erfreut sich wachsender Beliebtheit.

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren