5 Tipps zur richtigen Pflege von Holztischen 

Auf der jüngsten Internationalen Möbelmesse in Köln beobachteten die Aussteller, dass der Trend zu Möbeln aus Holz nach wie vor ungebrochen ist. Die Gründe für Faszination des einmaligen Werkstoffes Holz liegen auf der Hand. Das warme Material ist eine Augenweide und fühlt sich gut an. Mit diesen Tipps bleiben ihre Holztische ansehnlich, so dass Sie sich auch noch nach Jahrzehnten daran erfreuen können. 

 

Das Mittel der Wahl: Fensterleder für Holztische 

Wenn der Holztisch wenig beansprucht wird, reicht es aus, das wertvolle Möbelstück hin und wieder abzustauben. Dazu verwendet man am besten ein feuchtes Fensterleder, denn die Beschaffenheit des Leders verhindert eine Beschädigung der schönen Holzoberfläche. Bei Esche und Eiche sollten Sie jedoch das Fensterleder nicht zu nass machen, denn sonst setzen sich in den groben Poren dieser Hölzer Staubpartikel fest, die das Holz schnell unansehnlich machen. 

 

Die richtige Pflege ist eine Frage der Oberfläche 

Für das einfache Staubwischen ist das Fensterleder für alle Holzmöbel geeignet - gleichgültig ob die Oberfläche geölt, gewachst oder lackiert wurde. Doch wenn stärkerer Verschmutzung auftreten, sollten die Holztische je nach Art der Oberflächenbehandlung unterschiedlich gepflegt werden. Lackiertes Holz ist sehr strapazierfähig und pflegeleicht. Auf der glatten Oberfläche des Lacks kann sich Dreck kaum festsetzen. Abwischen reicht in den allermeisten Fällen aus. Polituren und lösungsmittelhaltige Reinigungsmittel können den Lack jedoch angreifen, so dass er mit der Zeit stumpf wird. Gewachste Holztische, wie dieser Esstisch aus massiver Eiche, sollten von Zeit zur Zeit mit einer Wachs-Pflege-Emulsion behandelt werden, da die Wachsschicht auf dem Holz nicht unbegrenzt erhalten bleibt. Durch den Auftrag einer Wachs-Emulsion wird die Wachsschicht erneuert, so dass sie das Holz weiterhin schützen kann. Nach dem Auftrag der Wachs-Emulsion sollte der Tisch mit einem fusselfreien Tuch poliert werden - und schon erstrahlt er wieder im neuen Glanz. Auch Öl verliert mit der Zeit seinen Glanz und seine Schutzfunktion. Deshalb sollten auch geölte Fläche sollten hin und wieder mit einem Schuss Parafinöl auf Hochglanz gebracht werden. 

 

Kratzer können wieder verschwinden 

Auf Holztischen, die als Küchen- oder Esszimmertisch dienen, bleibt es meist nicht aus, dass die Oberfläche Kratzer bekommt. Doch das ist kein Grund sich darüber zu ärgern. Reiben Sie die Kratzer einfach mit einer Mischung aus einem Teil Öl und einem Teil Essig ein. Durch die Politur mit einem Wolltuch verschwinden die Kratzer bald, wenn man den Vorgang regelmäßig wiederholt. 

 

Essig und Öl gegen Glasränder 

Essig und Öl wirken auch hervorragend gegen Glasränder auf dem Holz. Bei hellen Holzsorten sollte man jedoch einen hellen Essig verwenden. Der dunkle Balsamicoessig könnte weitere Flecken hinterlassen, die nur noch schwer zu entfernen sind. 

 

Buntstift mit Zahnpasta entfernen 

Sehr beliebt bei Familie mit Kindern ist folgender Tipp: Wenn die kleinen Künstler wieder einmal eine Buntstiftzeichnung auf dem Holztisch hinterlassen haben, hilft ein Radiergummi meist nicht weiter. Aber die Zeichnung verschwindet schnell, wenn man stattdessen Zahnpasta verwendet. Allerdings sollte man die Reste der Zahnpasta gründlich entfernen und dem Holztisch eine Pflege mit Öl oder Wachs gönnen. 
 

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren