Alternative Wasserversorgung für das eigene Heim

Wasser gehört mit zu den Grundbedürfnissen des Menschen und sollte immer ausreichend und vor allem in guter Qualität vorhanden sein. Das Privileg des Westens ist es, dass genau dies immer der Fall ist: Jeder Haushalt verfügt über eine Wasserleitung, aus der es laufend fließt und sprudelt. Trinkwasser aus dem Wasserhahn ist in Deutschland außerdem das kontrollierteste Lebensmittel überhaupt und kommt auf verschiedenen Wegen über das zuständige Wasserwerk in die deutschen Haushalte. In den Wasserwerken wird das Wasser gereinigt und regelmäßig kontrolliert, bevor es in Ihr Waschbecken fließt. Um aus natürlich vorkommendem Süßwasser nach westlichem Standard nutzbares Trinkwasser zu bereiten, ist ein enormer Aufwand nötig. Geht das nicht auch anders? Trinkwasser ist mittlerweile zu einem knappen Gut auf der Erde geworden und wird nicht zu unrecht immer teurer. Was aber ist zum Beispiel mit der immensen Menge an Regenwasser, die stetig aus dem Himmel fällt? Es ist Zeit, umzurüsten und diese Ressourcen für sich zu nutzen. Vor allem, wenn Sie im Hausbau begriffen sind oder gerade große Umbaumaßnahmen in Erwägung ziehen, sollten Sie eine Umrüstung in Betracht ziehen und Ihr eigenes Trinkwasser aufbereiten. Wie das geht und was es für Alternativen gibt, wird hier kurz angerissen: 
 
- Regenwassernutzung oder Brunnen 
 
- Systeme zur Wasserversorgung 
 
- Hauswasserwerk 

Woher das Wasser nehmen, wenn es nicht aus dem Wasserwerk kommt? 

Es gibt Möglichkeiten, Trinkwasser zu nutzen, das direkt aus der Umgebung kommt und nicht erst über lange Betriebswege geliefert werden muss. Gibt es einen Zugang zu einem Brunnen, der über Wasser verfügt, ist es mit den richtigen Systemen ein Leichtes, diesen in Betrieb zu nehmen. Die andere Alternative ist die Nutzung von Regenwasser, das zuvor in einer Zisterne mit Filter und Pumpe aufgefangen werden muss, um anschließend in den Haushalt überführt zu werden. 
 

Wie kommt das Wasser ins Haus? 

Eigenes Wasser kann mithilfe von Pumpen ins Haus geleitet werden. Im Handel finden sich komplette Systeme zur Wasserversorgung, die einfach installiert werden können. Die verwendeten Materialien sind korrosionsfest, damit keine giftigen Stoffe in das Wasser gelangen können. Die Druckpumpen sorgen für sofort fließendes Wasser, sobald der Hahn geöffnet wird – eine simple Sache. 

Ein eigenes Hauswasserwerk für die Versorgung mit Wasser 

Ein Hauswasserwerk erzeugt einen konstanten Druck und speichert bis zu 50 Liter Wasser, um langen Pumplaufzeiten vorzubeugen. Ein ideales System, um Ihren Haushalt mit Wasser zu versorgen. Trinkwasserqualität ist damit aber nicht gewährleistet. Auch warmes Wasser muss nach wie vor mit einem High-Tech-Durchlauferhitzer aufbereitet werden. Gut geeignet sind die Systeme für Spülwasser im Klosett oder andere Reinigungsaufgaben sowie die Pflanzenversorgung mit Wasser. Als Lebensmittel ist dieses Wasser aber eher bedenklich. Was Sie auch beachten sollten, ist die Rückführung des Abwassers in die städtische Kanalisation – hier gibt es Verordnungen, die Mengen und Kosten regeln. Auch wenn das Wasser erst durch umständliche Filtermaßnahmen zum Trinken geeignet ist und auch die Warmwasserzufuhr anders geregelt werden muss – der Anfang ist mit den einfachen Druckpumpen auf jeden Fall gemacht und erlaubt es Ihnen, zumindest für gewisse Arbeiten auf Regen oder Grundwasser zurückzugreifen, ohne vom städtischen System abhängig zu sein. 
 
Bild: © Raymond Zoller – flickr.com

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren