American Express – ein Klassiker unter den Kreditkarten

Kreditkarten gibt es in Deutschland an allen Ecken und Enden. Federführend ist dabei das Plastikgeld aus den Häusern VISA und Mastercard. Nicht nur Banken und Sparkassen geben heute Kreditkarten aus, Kaufhäuser, Fußballvereine und Automobilclubs bieten Kunden und Mitgliedern ebenfalls den Bargeldersatz an. Unternehmen wie Diners Club oder American Express dagegen sehen ihre Kreditkarten immer noch ein wenig exklusiver. Der eingeschränkte Bezug ist dennoch aufgeweicht, wie ein Kreditkartenvergleich zeigt. 

 

Die Goldkarte – ein Hauch von Exklusivität 

 

Während viele Emittenten die Goldkarten der beiden großen Anbieter fast schon inflatorisch häufig ohne Jahresgebühr anbieten, legt American Express durchaus Wert darauf, sein Goldprodukt nicht zu verschleudern. Sicher möchte jeder Verbraucher die für sich beste Kreditkarte in Anspruch nehmen, die Details, auch zur Amexco Goldkarte, finden sich auf bestekreditkarte.net. Hier wird deutlich, dass bestimmte Dinge einfach ihren Preis haben. Aber auch diejenigen, die eine Kreditkarte einfach nur zum bargeldlosen Bezahlen nutzen möchten, werden in der riesigen Auswahl der Angebote fündig. Die Unterschiede liegen zum einen im Preis, sprich der Jahresgebühr, zum anderen in der Ausgestaltung der Zusatzleistungen. Wer einen Blick auf den Preis wirft, wird sich die Frage stellen, weshalb er für die Kreditkarte seiner Hausbank eigentlich noch eine Jahresgebühr entrichten soll, wenn es zahlreiche Varianten gibt, die ohne weitere Kosten ausgegeben werden. 

 

Über die Gebühren hinaus sparen 

 

Kreditkarten bieten aber noch weitere Einsparpotentiale. Diese beziehen sich nicht nur auf eine hinfällige Jahresgebühr. Das älteste Rabattmodell ist die Miles-and-More Variante. Der Kreditkartenbesitzer erhält für jeden Umsatz, den er mit der Karte tätigt, eine bestimmte Anzahl von Bonusmeilen. Dieses Modell wird inzwischen von mehreren Fluggesellschaften angeboten. Vielflieger, welche am Zielort einen Leihwagen benötigen, profitieren vom Einsatz der Karte noch in weiterem Umfang. Kooperationsabkommen mit Leihwagenfirmen stellen einen günstigeren Tarif und eine bevorzugte Behandlung bei der Übergabe des Fahrzeuges sicher. Aber auch mit dem eigenen Auto lassen sich mit der Kreditkarte die Kosten senken. Rabatte zwischen einem und drei Prozent an der Zapfsäule entlasten die Haushaltskasse bei kontinuierlich steigenden Treibstoffkosten nachhaltig. Die neuesten Kartenemissionen bieten Preisnachlässe nicht nur bei einem Einzelhändler, sondern bei einem bundesweiten Zusammenschluss von Unternehmen aus Einzelhandel und Gastronomie. Diese Variante ist gerade für junge Familien durchaus attraktiv. 

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren