Anbau, Aufstockung - Baulücke gekonnt geschlossen.

Selbst Baulücken, kleine oder schwierige Grundstückssituationen lassen sich mit Hilfe von Bauexperten gut und günstig nutzen.
 
 
Das bewährte Motto der Firma Blum Holzbau GmbH: „Hier gibt’s nichts von der Stange, dafür alles aus einer Hand, zum Festpreis.“
 
 
  
 
 
Gelungenes Beispiel an der Mosel
 Die Zeile historischer Wohnhäuser überzeugt durch Charme und gewachsene Architektur. Etwas störend wirkte das eingeschossige Gebäude, das sich zwischen seine dreigeschossigen Nachbarn nicht recht einfügte. Zum rechtsseitigen Nachbarhaus gehörig, diente es als Garage.

 
 
 Da die Hausbesitzer im Lauf der Jahre mehr Wohnraum benötigten und auch mit der optischen Situation unzufrieden waren, planten sie die Schließung der Baulücke. Man setzte sich mit der Materie auseinander und fand nach umfassender Recherche die Firma Blum Holzbau GmbH, den Spezialisten für individuelle Lösungen in Verbindung mit ökologischem Bewusstsein und fairen Vertragsmodalitäten.

 Die mit dem Projekt betrauten Architekten der Firma Blum S. Schäfer und R. Medinger hatten bald nach der umfassenden Analyse die passende Idee: Sie schlugen eine zweigeschossige Aufstockung der Garage in Holzrahmenbauweise vor. Damit ließen sich nicht nur der Wunsch nach mehr Wohnraum und die Schließung der Baulücke auf einen Nenner bringen, auch die gut erhaltene Bausubstanz der Garage konnte so als Basis genutzt werden.

 In Abstimmung zwischen den Architekten und den Bauherren wurden die genauen Wünsche und Details erarbeitet. Für die Holzrahmenbauweise sprach in erster Linie der hohe Vorfertigungsgrad der einzelnen Konstruktionselemente, die kurzen Montagezeiten, die ökologischen Baustoffe und die gute Wärmedämmung. Auch die vielfältigen architektonischen Gestaltungsmöglichkeiten überzeugten die Bauherren: So entstand schließlich ein moderner Neubau, der sich gut an die historisch gewachsene Bebauung in der Nachbarschaft anpasst. Zu Beginn der Planungsphase wurde die Denkmalschutzbehörde kontaktiert und die erforderlichen Genehmigungen eingeholt.

 
 Modernes Architekturkonzept

 Zur Straßenseite hin erhielt das bestehende, massive Erdgeschoss eine Aufstockung in Form von zwei zusätzlichen Vollgeschossen. Auf der mit Blick zur Mosel liegenden Rückseite entstanden sogar vier neue Geschosse, da hier vom Erdgeschoss aus ein neues Treppenhaus integriert wurde, dessen Konstruktion über Stahlstützen vor dem Kellergeschoss abgefangen wird. Die rückwärtige Fassade ist charakterisiert durch große Glasflächen. So ist nicht nur jederzeit ein ungehinderter Blick auf die Mosel möglich, auch die Architektur wirkt dadurch leicht und hell. Optisch ergibt sich so der Eindruck eines großen Erkeranbaus. Insgesamt entstanden durch die neuen Geschossebenen rund 92 m² zusätzliche Wohnfläche. Das offen gestaltete Obergeschoss beherbergt eine geräumige Küche mit angrenzendem Essbereich, von dem durch das offene, verglaste Treppenhaus der Blick über die Mosellandschaft schweift. Unter dem Dach befinden sich zwei Kinderzimmer und ein Bad. Moselseitig vorgelagert ist noch eine Dachterrasse, die vom Flur und hinteren Kinderzimmer aus zugänglich ist. Die Verbindung zwischen Ober- und Dachgeschoss schafft eine Wendeltreppe.

 
 
 Minutiöse Planung – Schneller Baufortschritt

 Dank detailgenauer Werkplanung und präziser Vorfertigung in den eigenen Werkshallen konnte die reine Bauzeit auf ein Minimum begrenzt werden. Besonders wichtig waren in der Vorbereitungsphase die Aufmassarbeiten an dem Basisgeschoss und den Nachbargebäuden. Hier ergaben sich in der Horizontalen nur sehr wenige rechte Winkel, was auch bei der Herstellung der neuen Wandelemente zu berücksichtigen war. Nach Festlegung der Abmessungen entstanden die einzelnen Bauteile in Holzrahmenbauweise. Die Rahmen für die Außenwände und die Dachkonstruktion wurden aus zertifiziertem und getrocknetem Nadelholz gefertigt. Moderne Plattenwerkstoffe wie beispielsweise 3-Schichtplatten, gewährleisten einen optimalen statischen Verbund. Durch die hohe Materialqualität des verwendeten Holzes konnte auf chemische Holzschutzmittel vollständig verzichtet werden. Das schützt nicht nur die Umwelt, sondern schlägt sich auch in einem schadstofffreien, gesunden Raumklima nieder. Besonders hoher Wert wurde auch auf die Optik gelegt. Bei allen sichtbaren Bauteilen im Gebäudeinneren kamen weitgehend rissfreie, äußerst trockene und verleimte Hölzer zum Einsatz. Die hoch gedämmte Gebäudehülle wurde diffusionsoffen, atmungsaktiv und trotzdem extrem luftdicht ausgeführt. Nach Fertigstellung des Gebäudes wurde der bei Blum Holzbau standardmäßige Blower-Door-Test durchgeführt und mit Bravour bestanden.

 Während die Flachdachkonstruktion der Garage abgetragen wurde, entstanden im Werk in witterungsunabhängiger Vorfertigung die einzelnen Wand- und Dachelemente mit allen technischen Einbauten, also auch inklusive Fenstertechnik. Die Fassade verfügte beim Verlassen des Werkes ihr endgültiges Aussehen. Sie besteht aus Lärche – Rautenschalung und großformatigen roten Fassadenplatten, die farbige Akzente setzen. Mit eigenem Personal und Fuhrpark transportiert, wurden die vorbereiteten Elemente innerhalb eines Tages vom eigenen Montageteam regendicht montiert. Die Stahltreppe für das neue, rückwärtige Treppenhaus wurde ebenfalls vorgefertigt auf die Baustelle geliefert und direkt eingebaut. Nach der Montage der konstruktiven Bauteile waren die Anbau- und Aufstockungsarbeiten in nur einem Tag erledigt. Bereits am Abend konnten die Bauherren ihren neuen Anbau erkunden und sich mit den Räumlichkeiten vertraut machen.
 
 
 
 

www.blum-holzhaus.de, info@blum-holzhaus.de'; // -->

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.