Aus dem Badezimmer ein Wellnessparadies machen.

Entspannung, Ruhe, einfach einmal die Füße hochlegen und nichts machen. Das ist einfach wunderschön und noch besser, wenn es in den eigenen vier Wänden gemacht werden kann. Der Trend geht immer weiter zum eigenem Wellnessbad mit allem Drum und Dran. Natürlich erfordert ein Wellnessbad eine gewisse Planung, doch dann kann hier ein Paradies zum Relaxen entstehen, dass mehr ist als einfach ein Ort mit Nasszelle und Toilette. Es ist ein Bereich zum Entspannen und die Seele baumeln lassen. 
 
Schritt für Schritt zum Wellnessparadies 
 
Das eigene Wellnessbadezimmer kann ganz nach den persönlichen Wünschen gestaltet werden. Einige lieben es zu saunieren, andere könnten stundenlang duschen und wiederum andere möchten einfach eine gemütliche Runde im eigenem Whirlpool verbringen. Deswegen sollte vorher geschaut werden, welche Bedürfnisse an das Badezimmer gestellt werden, bevor die Ideen umgesetzt werden können. 
 
Welche Möglichkeiten gibt es im Wellnessbereich? 
 
Ein Badezimmer in einen Wellnessbereich umzufunktionieren ist einfach und das kann schon bei der Auswahl von Fuß- und Wandbelag berücksichtig werden. Besonders angenehm ist Holz oder Naturstein. Diese übermitteln gleich ein Wohlgefühl und sind nicht so unterkühlt wie Kacheln. Auch ist es sehr schön, wenn die einzelnen Bereiche des Bades abgetrennt werden, durch einen Vorhang, Paravent oder ein Regal. Somit werden verschiedene Abteile geschaffen, die das Bad nicht nur größer wirken lassen, sondern auch harmonischer. Wäschetrockner und Waschmaschine haben in einem Wellnessbad dagegen nichts zu suchen, genauso wie kühle und kalte Farben und Materialien. Es kann natürlich auch ein Themenbad gestaltet werden. Wellness wie am Mittelmeer oder doch lieber ein wenig asiatisches Flair? Die Möglichkeiten sind fast grenzenlos und es kann ganz individuell gestaltet werden. Besonders schön sind natürlich auch Pflanzen im Wellnessbadezimmer. Diese geben gleich ein gewissen Urlaubsfeeling und alles wirkt gemütlicher und wohnlicher. 
 
Die Einrichtung des Wellnessbadezimmers 
 
In ein Wellnessbad gehört natürlich die passende Badarmatur, beispielsweise von Jado. Diese sollte am besten aus Holz oder Stein bestehen, da dies nicht nur sehr schön aussieht, sondern auch sehr luxuriös. Natürlich kann auch ein wenig mit modernem Glas gespielt werden, wenn es den eigenen Geschmack trifft. Die Armaturen sollten praktisch und doch schick sein. Besonders große Waschbecken machen sich gut und sehen toll aus. Bei der Dusche kann je nach Lust und Laune experimentiert werden. Ein wahres Highlight sind Wasserfallduschen oder auch Aromaduschen, die die Sinne umspielen. Die Dusche sollte eine gewisse Größe aufweisen und bietet Urlaubsfeeling mit Kiesbesatz auf dem Boden. Auch eine Sauna kann den Weg ins Wellnessbad finden und für gemütliche Stunden sorgen. Zum Entspannen darf eine kleine Liegebank nicht vergessen werden.

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.