Das Bad und das WC - die heimlichen Stars Ihrer Immobilie - Diese Tipps sollten Sie kennen

Wer sich für den Bau einer Immobilie interessiert, möchte meist die eigenen Vorstellungen in die Planungen einbringen. Dabei liegt der Fokus in der Regel auf Wohnzimmer oder Schlafzimmer, die bis auf den letzten Quadratmeter sehr gut durchdacht werden. Doch tatsächlich sind gerade Bad und WC von großer Bedeutung, um einen stimmigen Eindruck innerhalb des Hauses zu erzeugen. Auf was gilt es dabei jedoch zu achten?
 

Die passende Einrichtung

Die Einrichtung ist tatsächlich entscheidend, wenn es an die Gestaltung dieser Räume geht. Leider ist die Finanzlage nach dem Rohbau ohnehin angespannt, weshalb häufig wenig Geld in WC, Dusche, Waschbecken und Badewanne investiert wird. Nicht immer ist das erste Einrichtungshaus der ideale Weg, weshalb Alternativen gesucht sind. Hier gibt es Informationen und einen Shop für Toiletten. Auch die Frage, ob nun eine Badewanne oder Dusche zum zentralen Bestandteil des Bades wird, muss individuell beantwortet werden. Für manche Menschen ist kaum etwas so entspannend, wie ein ausgiebiges Vollbad. In diesem Fall lohnt es sich, dafür einen besonders schönen Platz im Bad zu reservieren. Wer dagegen nur selten in die Wanne hüpft, ist oft mit einer Dusche besser beraten. Denn ohne den großen Einrichtungsgegenstand wirkt das gesamte Bad in der Regel noch aufgeräumter und größer.
 

Der vorhandene Platz

Jeden Tag führt einer der ersten Wege direkt in das Badezimmer. Auch dies ist einer der Gründe, weshalb man sich Mühe geben sollte, eine besonders gute Bilanz zu erreichen. Angesichts der vielen Zeit, die man im Bad verbringt und in Anbetracht der Personenzahl des Haushalts, sind viele Badezimmer in diesen Tagen jedoch zu klein eingerichtet. Auch aus diesem Grund ist es wichtig, sich von Beginn an Gedanken über die benötigte Fläche zu machen, oder sich von einem Profi beraten zu lassen. Gerade mit Fenster und Dachschrägen gibt es natürlich einschränkende Elemente, auf die ebenfalls Rücksicht genommen werden sollte. In der Regel ist der Beauftragte Architekt jedoch dazu in der Lage, flächenmäßig das Beste aus dem Bad herauszuholen. Wer ein besonders gutes Ergebnis erleben möchte, kann sogar einen speziellen Badplaner beauftragen, der sich der Sache annimmt. Bäder, die nicht mit einer solchen Mühe und Sorgfalt errichtet wurden, wirken oftmals klein und erdrückend, weshalb sie ein zentraler Bestandteil der gesamten Planungen eines Hauses sind. Wer sich in Stil und Form inspirieren lassen möchte, der sollte einen Ausflug mit einem Besuch des Bauhauses verbinden.
 

Fazit

Ein Waschbecken ist oft vollkommen ausreichend, wenn ein Haushalt von zwei Personen bewohnt wird. Kommen dagegen noch Kinder hinzu, so lohnt sich gegebenenfalls auch ein Doppelwaschbecken. Besonders am Morgen sorgt dies für angenehme Entspannung, wenn mehr Platz zum Zähneputzen vorhanden ist. Badplaner empfehlen immer wieder, das Waschbecken in der Nähe der Türe anzubringen. Schließlich ist es im Bad mit Abstand am häufigsten in Gebrauch, was zu unnötig langen Wegen führen würde. Sind dann noch genügend Stauraum und Ablagen im Bad vorhanden, so ist es möglich, das Maximum aus dem zur Verfügung stehenden Raum herauszuholen.

--
Bildquelle: Thorsten Pahlke  / pixelio.de

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren