Den Hausbau finanzieren - aber wie?

Statt ein Haus zu kaufen, lassen viele Familien lieber ihr Eigenheim nach ihren individuellen Wünschen und Vorstellungen bauen. Das dauert jedoch nicht nur länger, bis der Einzug endlich erfolgen kann, sondern ist normalerweise auch wesentlich teurer. Deshalb entscheiden sich die meisten Hauskäufer für eine Baufinanzierung. 

 

Es ist jedoch gar nicht mal so einfach, unter den vielen Kreditgebern den richtigen zu finden. Tatsächlich gibt es auch viele schwarze Schafe, die völlig überteuerte Konditionen anbieten. Um die beste Möglichkeit der Baufinanzierung unter den vielen herauszufiltern, sollten Sie folgende Punkte beachten bzw. vermeiden. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Suche! 

 

Noch ein Tipp vorweg: Um die Haushaltskasse aufzubessern oder den aufgenommenen Kredit schneller abzubezahlen, können Sie auch in geschlossene Immobilienfonds investieren. Dabei handelt es sich für gewöhnlich um attraktive Objekte in bester Lage (u.a. Einkaufszentren und Kliniken, Hotels und Seniorenheime) – deshalb fallen die Erträge meist recht üppig aus. Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie auch unter https://dima24.de/Immobilienfonds.html

 

Die Kosten richtig einkalkulieren 

 

Manchmal sind die Augen größer als das Portemonnaie, wenn eine Lage besonders attraktiv erscheint und der Bauvertrag allzu schnell unterschrieben wird. Leider berücksichtigen viele Hausbauer nicht den finanziellen Spielraum, der ihnen zur Verfügung steht, welcher sich aus den regelmäßigen Einnahmen (u.a. das Gehalt) und Ausgaben (u.a. Miete) zusammensetzt. Die Summe, die sich aus der Differenz ergibt, sollte letztendlich in die Baufinanzierung mit einkalkuliert werden. 

 

Eine geringe Tilgung vereinbaren 

 

Normalerweise liegt die anfängliche Tilgungshöhe bei den meisten Kreditinstituten bei einem Prozent. Das klingt auf den ersten Blick zwar wenig, bedeutet aber im Klartext: Je geringer die Tilgung, desto länger muss das Darlehen abbezahlt werden. Wer nicht bis zu seinem wohlverdienten Ruhestand das Haus abbezahlen möchte, sollte daher versuchen, eine Tilgungshöhe von zwei Prozent auszuhandeln. Dadurch verkürzt sich der Zeitraum, über den die Summe abbezahlt werden muss, um über zehn Jahre! 

 

Vergleichen Sie die Angebote 

 

Statt sich auf das erstbeste Kreditunternehmen zu stürzen, das in ihren Augen besonders attraktive Konditionen anbietet, sollten Sie anfangs die Angebote verschiedener Anbieter miteinander vergleichen. Sie werden überrascht sein, wie stark die Konditionen voneinander abweichen und wie viel Geld Sie am Ende sparen können, wenn Sie sich die Zeit nehmen, den günstigsten Kredit zu suchen. Vor allem im Internet gibt es sogar spezielle Kreditrechner, die Ihnen alle Angebote auflisten, die Ihren Wünschen entsprechen. 

 

Wenn Sie sich an diese drei Tipps halten, steht der Baufinanzierung und Ihrem neuen Leben in den eigenen vier Wänden nichts mehr im Wege. 

Bild: © altrendo images/Stockbyte/Thinkstock

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren