Die Vorzüge und Nachteile bei der Arbeit mit Druckluftwerkzeugen

Ja, die Ära der Druckluftwerkzeuge scheint wieder neu aufzuflammen. Zurecht, haben diese Gerätschaften doch einige wesentliche Vorteile gegenüber den klassischen Elektrowerkzeugen.   Aber auch die Nachteile müssen beachtet werden, will man einen sich erst im Nachinein erkennbaren Fehlkauf ersparen.   Bevor wir Uns jedoch den Vor-und Nachteilen von Druckluftwerkzeugen widmen, gilt es generell erst den zu den Werkzeugen passenden Kompressor zu nutzen. Denn viele der häufig auftretenden Probleme mit Druckluftgeräten liegen meist an einem falsch dimensionierten oder ungeeigneten Luftkompressor. Auf den richtigen Kompressor setzen

Natürlich sollte der Kompressor mit seinen Kennzahlen und Leistungswerten den Leistungsansprüchen der jeweiligen Druckluftwerkzeuge gerecht werden. Denn auch der stärkste Druckluft Schlagschrauber kann sein volles Potential nicht entfalten wenn er mit zu wenig Luftdruck & Luftstrom versorgt wird. Aus diesem Grund empfiehlt es sich vor einem Kauf stets einen Kompressor Test anzusehen oder sich eine gezielte Beratung bei einem sachkundigen Fachhändler einzuholen.

Entscheidend sind bei der Kompressor-Auswahl nun 4 Merkmale.

  1. Ausreichend hoher Luftdruck von mindestens 6 bar
  2. Ausreichend hohe Abgabeleistung (je nach Werkzeug unterschiedlich)
  3. Großer Lufttank für ausreichend Druckluftreserven und geringere Druckschwankungen
  4. Ölgeschmiertes Aggregat für automatische Werkzeugschmierung dank ölhaltiger Druckluft

Beispiel: Gerade In KFZ-Werkstätten, in denen zu Oktober und Ostern zahlreiche Winter-/Sommerreifen mit Druckluft Schlagschraubern zu wechseln und mit dem Reifenfüller der Druck nachzufüllen ist, sollte der Kompressor beispielsweise einen ausreichend großen Luftspeicherkessel haben.  Dies verhindert einen Dauerlauf des Kompressoraggregats und eine damit verbundene Motorüberhitzung.

Die 3 größten Vorteile von Druckluftwerkzeugen gegenüber elektrisch betriebenen Werkzeugen

Sehen wir uns nun die 3 wichtigsten Gründe an, welche für die Nutzung von druckluftbetriebenen Werkzeugen sprechen.

  1. Leistungsstärker: Aufgrund der teils extrem stark komprimierten Druckluft sowie der robusteren Bauweise können die Luftrotoren, Schlagwerke & Co in Druckluftwerkzeugen stärker angetrieben werden als die meist empfindlicheren Elektrobauteile (Kupferspulen-Motore, Kohlebürsten etc.) in elektrisch betriebenen Werkzeugen.
  2. Langlebiger: Durch das Nichtvorhandenseins sensibler Elektronik wie Kohlebürsten, Platinen usw. haben Druckluftgeräte nicht selten eine doppelt so hohe Lebenserwartung wie Elektrowerkzeug der gleichen Leistungsklasse.
  3. Leichter & Kompakter: Dank des einfachen Aufbaus fällt Druckluftwerkzeug zumeist immer leichter und kompakter aus als die elektrische Variante. Bestes Beispiel hierfür ist der aktuelle Kompakt-Druckluftschrauber 9012M des deutschen Qualitätsherstellers Hazet, welcher sich eines großen Anklangs bei abertausenden von passionierten Heim- und Handwerkern erfreut.
Die 3 größten Nachteile von druckluftbetriebenen Werkzeugen

Wer A sagt muss auch B sagen. Und so haben Druckluftwerkzeuge unter bestimmten Umständen und Voraussetzungen natürlich auch Ihre Nachteile.

  1. Sehr unflexibel bei Auswärts-Einsätzen, da stets ein unhandlicher Kompressor mitzuführen ist (daher meist nur für feste Standorte in Industriehallen und Werkstätten sinnvoll)
  2. Sehr Energieineffizient, da Strom erst zu Druckluft umgewandelt werden muss (Strom für Kompressor -> Druckluft -> mechanische Energie am Druckluftwerkzeug)
  3. Müssen regelmäßig geschmiert werden bei Verwendung von ölfreien Kompressoren

Bildquelle: Pixabay.com (freie Nutzung)

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren