Einbruchschutz von Anfang an! 3 kostenlose Tipps!

Einbruchschutz wird zu einem immer zentraleren Thema für Wohnungs- und Hausbesitzer. Schließlich gilt: Sicher ist Sicher. Man möchte sich wohl fühle in den eigenen vier Wänden und sich nicht sorgen machen müssen, dass man von Einbrechern und Dieben überrascht wird. Auch wenn man in den Urlaub fährt, möchte man seine Zeit sorgenfrei und entspannt verbringen und sich keine Gedanken darüber machen, was wäre wenn.
Sicherheit ist möglich. Nicht nur durch einige wenige Handgriffe und Schritte, sondern auch über unterschiedliche technische Sicherheitssysteme. Doch welche Systeme bieten hier welche Vorteile und welchen Grad an Sicherheit?

Kompetente Beratung
Wer über Sicherheitsmaßnahmen und Einbruchschutz nachdenkt, dem ist gut angeraten, sich mit einem Experten in Verbindung zu setzen und sich beraten zu lassen. Der Schlüsseldienstanbieter in Mainz http://www.schlüsseldienst-mainz.org/ ist ein guter Ansprechpartner, der mit Rat, Kompetenz und Fachwissen beratend zur Seite steht. Warum ist es wichtig, sich zuvor ausreichend zu informieren, bevor man ein Sicherheitssystem einbaut? Ganz einfach, jede Wohnung, jedes Haus, jedes Gebäude ist anders, bedarf anderer Sicherheitstechniken, -strategien und Systeme. Der Mainzer Schlüsseldienst hat sich auf diese unterschiedlichen Anforderungen eingestellt und bietet ein breites Spektrum an verschiedenen Systemen.

.

.

3 Tipps für ein sicheres Zuhause
Doch auch ohne Sicherheitssystem kann es sich sicher leben. Hier erfahren Sie drei hilfreiche Tipps, wie Sie sich in ihrem Zuhaue sicher fühlen. Das wichtigste ist ein sicherheitsbewusstes Verhalten. Ob man es mag oder nicht, die Gefahr ist da. Es ist eine potentielle Möglichkeit und mit ein wenig sicherheitsbewusstem Verhalten, kann so manchem Einbruch vorgebeugt werden. Schließlich möchte man die Einbrecher nicht noch einladen oder es ihnen besonders einfach machen.

Richtiges (?) Verhalten
Möglichkeit macht Diebe - das besagt zumindest ein Sprichwort. Also, am Besten den Einbrechern erst gar nicht diese Möglichkeit bieten. Schließen Sie daher immer ihre Haustür ab, wenn sie ihr Haus verlassen. Lassen Sie nicht einfach nur die Tür ins Schloss fallen, sondern verschließen Sie die Tür. Das gleiche gilt für Fenster und Terrassen-, wie Balkontüren. Selbst wenn Sie in einer höheren Etage wohnen. Vorsicht ist besser als Nachsicht. Ein gekipptes Fenster ist schnell aus den Angeln gehoben und verschafft leichten Eintritt in ihre vier Wände. Oft neigt man dazu, einen Ersatzschlüssel für den Fall der Fälle zu verstecken. Doch Einbrecher sind genauso kreativ wie Sie und finden jedes versteck. Lassen Sie daher nie einen Schlüssel draußen. Dasselbe gilt, wenn der Schlüssel verloren wird. Ein Wechsel des Zylinderschlosses ist wichtig. Seien sie darüber hinaus ein aktiver und wachsamer Nachbar. Treiben sich Fremde in der Gegend umher, vielleicht sogar auf ihrem oder dem Nachbargrundstück? Bemerken Sie etwas ungewöhnliches, zögern Sie nicht, die Polizei zu informieren. Schließlich ist es deren Aufgabe, im Zweifelsfall die Situation zu überprüfen.
Mit schon gleichen bewussten Änderungen im Verhalten, kann ein potentieller Einbruch verhindert werden. Denn Gelegenheit macht Diebe und mit einem sicherheitsbewussten Verhalten wird diese den Dieben und Einbrechern genommen.

Es werde Licht!
Wer über Nacht sein Haus verlässt, aber keinen Hinweis auf seine Abwesenheit geben will, der kann einfach in zentralen Räumen das Licht brennen lassen. So vermittelt man den Eindruck, dass jemand zu Hause ist und potentielle Einbrecher sorgen sich meistens nicht, einen Weg in die Wohnung, das Haus oder aufs Grundstück zu finden. Wer also sein Hab und Gut vor Einbruch schützen will, der kann einfach das Licht brennen lassen, während er sich mit Freunden einen guten Abend gönnt.

Bewegungsmelder
Ähnlich wie das brennende Licht, sind auch Bewegungsmelder ein hilfreicher Schutz gegen Einbrecher. Sobald also jemand oder etwas das Grundstück betritt, werden diese ausgelöst. Dabei ist es wichtig, die Melder auch an den richtigen Orten zu platzieren und eine möglichst flächendeckende Reaktionsfläche zu schaffen. Bewegungsmelder helfen Aktivitäten um das Haus herum ins Licht zu bringen.

 

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren