Einbruchssicherung und Prävention

Wer Opfer eines Einbruchs wird, sieht dies oft als ein traumatisches Ereignis an. Die Tatsache, dass jemand unbefugt in die eigene Privatsphäre eingedrungen ist, macht vielen Einbruchsopfern zu schaffen und eine Unsicherheit bleibt bei vielen ein Leben lang bestehen. Daher ist es wichtig seine Wohnung oder sein Haus bestmöglich gegen Einbruch zu sichern bzw. verhindern, dass Einbrecher leichtes Spiel haben. Dabei stehen dem Verbraucher zahlreiche Möglichkeiten der Einbruchssicherung zur Verfügung.

Mechanische Maßnahmen

Zunächst einmal fängt Einbruchssicherung selbstverständlich beim dem gewissenhaften Verschließen der Türen und Fenster an. Nicht selten wird es potenziellen Einbrechern besonders leicht gemacht, etwa über ein nur angelehntes oder auf Kipp geöffneten Fenster Zugang zu der Wohnung zu gelangen. Bei 80% der Einbrüche verschaffen sich die Täter auch über geschlossene Fenster oder Türen zutritt in die Wohnung. Neue Türen und Fenster bieten heute zwar mehr Schutz, als Fenster die noch vor 20 Jahren verbaut worden sind. Zusätzlich kann man die eigenen Türen und Fenster mit zusätzlichen Maßnahmen sicherer zu machen.

  • Türen
    Wer sich nicht für eine spezielle einbruchssichere Tür entscheidet, kann in den meisten Fällen die bestehende Tür auch mit diversen Maßnahmen sichern. Das Schloss ist in jedem Fall das Herzstück der Tür und sollte aktuellen Sicherheitsmerkmalen entsprechen. Des Weiteren lassen sich meist ohne Probleme Zusatztürschlösser oder auch sogenannte Panzerriegel an der Tür montieren.
  • Fenster
    Immer noch ein guter Schutz, jedoch nicht jedermanns Sache sind Eisengitter die sich einfach vor dem Fenster anbringen lassen. Zumindest in den unteren Etagen ist dies oft sinnvoll. Wer jedoch nicht durch Eisengitter aus dem Fenster schauen will, kann auch an den Fenstern spezielle Zusatzsicherungen anbringen. Generell sind Zusatzschlösser und Co. Für Türen und Fenster mit entsprechenden Siegeln versehen, die auf die einbruchhemmende Wirkung hinweist. Weiterhin gibt es spezielle Sicherheitsfolie, die man am Fenster anbringen kann.

Elektronische Maßnahmen

Darüber hinaus gibt es elektronische Maßnahmen sein Haus einbruchssicherer zu machen. Je nachdem, wie weit man den Schutz erhöhen möchte, kommen unterschiedliche Maßnahmen infrage, selbstverständlich auch Kombinationen zwischen diesen.

  • Scheinwerfer
    Entsprechende Scheinwerfer mit Bewegungssensoren sind kostengünstig und sehr effektiv, wenn es um Abschreckung der Täter geht. Gerade im Garten und im Eingangsbereich sollte man nicht auf solche hellen Scheinwerfer verzichten.
  • Smarte Überwachung
    Es gibt zahlreiche Möglichkeiten die eigenen 4 Wände auch in Abwesenheit zu überwachen. Kleine Kameras mit Internetzugang können Bilder aus dem Zuhause an jeden beliebigen Ort der Welt senden. Selbstverständlich ist das keine richtige Alarmanlage und bietet keinen Schutz, sondern eine Kontrollmöglichkeit, für ein sicheres Gefühl im Urlaub aber völlig ausreichend.
  • Alarmanlagen
    Alarmsysteme sind die Oberklasse der Einbruchssicherung. Entweder wird bei Einbruch eine Sirene ausgelöst, oder auch automatisch die Polizei / ein Sicherheitsunternehmen benachrichtigt. Um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, welches das beste System für die eigene Wohnung oder das eigene Haus ist, empfiehlt es sich umfangreich über die verschiedenen Varianten zu informieren und Alarmanlagen Testberichte mit in die Kaufentscheidung einfließen zu lassen.

Die Polizei veranstaltet darüber hinaus in regelmäßigen Abständen kostenlose Infoabende an, bei denen Bürger über neue Entwicklungen im Bereich Einbruchssicherung und Prävention informiert werden.

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren