Entscheidungskriterien beim Kauf einer neuen Heizung

Repräsentative Studie:
 Entscheidungskriterien beim Kauf einer neuen Heizung

 
 • Höhe der Heizkosten-Einsparungen wichtiger als
 Anschaffungskosten
 • Deutsche vertrauen beim Kauf auf persönliche Empfehlung
 • Vor allem besser gebildete und verdienende Personen nutzen
 Verbraucher- und Diskussionsforen im Internet

 
 Köln, 17. März 2009 – Für vier von fünf Befragten sind die Höhe der Heizkosten-
 Einsparung und die Umweltfreundlichkeit die wichtigsten Entscheidungskriterien
 bei der Auswahl eines neuen Heizungssystems. Erst danach spielen die
 Anschaffungskosten und die Möglichkeit, Fördermittel in Anspruch zu nehmen,
 eine Rolle. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Kölner
 Unternehmensberatung Korehnke Kommunikation mit dem
 Marktforschungsinstitut mindline energy. Bei der Produkt- und Markenwahl
 nehmen vor allem die persönliche Empfehlung durch den Heizungsfachbetrieb und
 der Rat von Freunden und Bekannten einen hohen Stellenwert ein. Gleichzeitig
 vertrauen Kunden nicht mehr nur einer Empfehlung, sondern nutzen zur
 Informationsbeschaffung verschiedene Quellen. Verbraucherportale und
 Diskussionsforen im Internet haben dabei einen überraschend großen Einfluss auf
 die Kaufentscheidung.
 Was sind die wichtigsten Entscheidungskriterien beim Kauf und bei der Auswahl von
 Heizsystemen? Korehnke Kommunikation hat zusammen mit dem Nürnberger
 Energiemarktforscher mindline energy dazu im Februar 2009 im Rahmen einer
 bevölkerungsrepräsentativen Befragung über 1.000 deutschsprachige Personen ab 14
 Jahren telefonisch befragt.
 Danach sind für 87 Prozent der Befragten die Höhe der Heizkosten-Einsparungen sowie
 die Umweltfreundlichkeit der Heizung (83 Prozent) ein entscheidender Aspekt beim Kauf
 einer neuen Heizung. Weniger bedeutend sind für die Befragten die Höhe der
 Anschaffungskosten (74 Prozent) und die Möglichkeit, regenerative Energien zu nutzen
 (73 Prozent). Eine finanzielle Unterstützung durch den Staat mittels Fördermittel ist
 lediglich für 64 Prozent ein wichtiges Entscheidungskriterium. Unabhängig von der
 Wohnsituation sind die Ergebnisse bei Mietern und Eigentümern nahezu deckungsgleich.
 Zudem spielen bei der Auswahl eines neuen Heizungssystems persönliche Empfehlungen
 eine entscheidende Rolle. Rund zwei Drittel der Deutschen (68 Prozent) vertrauen bei der
 Auswahl eines bestimmten Heizungssystems bzw. einer bestimmten Hersteller-Marke der
 Empfehlung des Heizungsfachbetriebes, dicht gefolgt von persönlichen Ratschlägen von
 Freunden, Bekannten und Verwandten (62 Prozent). Bei den befragten
 Eigenheimbesitzern genießt der Heizungsfachbetrieb mit 71 Prozent einen noch höheren
 Stellenwert. Der Einfluss von Test- und Fachzeitschriften ist im direkten Vergleich zu
 den persönlichen Empfehlungen geringer. So vertraut laut der Studie etwas über die
 Hälfte der Befragten (57 Prozent) auf Empfehlungen in Testzeitschriften, bei
 Fachzeitschriften sind es 50 Prozent. Empfehlungen in Verbraucherportalen und
 Diskussionsforen im Internet beeinflussen knapp 40 Prozent der Konsumenten in ihrer
 Kaufentscheidung, die Bekanntheit der Hersteller-Marke wie auch Informationen auf der
 Internetseite des Herstellers zu jeweils 33 Prozent. Die gesonderte Betrachtung nach
 Bildungs- und Einkommensniveau zeigt, dass etwa die Hälfte der besser gebildeten und
 verdienenden Personen sich Rat aus Verbraucherportalen und Diskussionsforen im
 Internet holen.
 Katja Korehnke, Geschäftsführerin von Korehnke Kommunikation, zu den Ergebnissen
 der Studie: „Angesichts der in den letzten Jahren deutlich gestiegenen Heizkosten ist für
 den Kunden vor allem die Frage entscheidend, wie viel Geld mit einem neuen
 Heizsystem tatsächlich eingespart werden kann. Die Anschaffungskosten spielen dabei
 zunächst eine weniger wichtige Rolle. Aber auch weiche Faktoren wie persönliche
 Empfehlungen und Meinungen werden immer bedeutender. Das Internet wird hier künftig
 sicherlich zur Informationsbeschaffung und Meinungsbildung weiter an Gewicht
 gewinnen.“ Die Kommunikation zwischen Herstellern, Handel und Kunden wird dadurch
 dialogorientierter und vielschichtiger. Katja Korehnke dazu. “Wer zukünftig mit seinen
 Kunden im Dialog bleiben möchte, muss seine Zielgruppen und Multiplikatoren kennen
 und die gesamte Klaviatur der Medien und des Dialogmarketings beherrschen – denn ein
 Teil der Kommunikation liegt außerhalb des Einflussbereichs der Unternehmen.“
 Die komplette Studie kann hier abgerufen werden:
 http://www.korehnke-kommunikation.de/download/AuswahlHeizungen2009.pdf .
 Korehnke Kommunikation
 
 Korehnke Kommunikation ist eine Unternehmensberatung für strategische Kommunikation mit Sitz in Köln
 und Berlin. Die Kernkompetenzen von Korehnke Kommunikation umfassen die Bereiche Positionierung, PR,
 Marketing und Medienmanagement. In regelmäßigen Studien untersucht Korehnke Kommunikation den
 Informations- und Kommunikationsbedarf der Branchen Energie- und Umwelttechnik, Healthcare und
 Finanzdienstleistungen.
 mindline energy
 Die mindline energy GmbH mit Sitz in Nürnberg ist ein Full Service-Marktforschungsinstitut mit einem
 Arbeitsschwerpunkt im Bereich der Energie-Marktforschung. Das Methodenportfolio von mindline energy
 umfasst ein breites Spektrum qualitativer und quantitativer Verfahren. Mit dem Energie-Radar führt mindline
 energy vor allem für Stadtwerke hochstandardisierte Kundenzufriedenheitsmessungen durch.
 
 Kontakt
 Korehnke Kommunikation
 Katja Korehnke
 Agrippinawerft 6
 D-50678 Köln
 Tel: +49 (0)221 / 35 59 795
  kk@korehnke-kommunikation.de'; // -->
 www.korehnke-kommunikation.de

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren