Gebäudeautomations- und Energiemanagementsysteme von GFR, Verl, werden im 192 Meter hohen Wohnturm Zlota 44 in Warschau höchsten Ansprüchen gerecht.

  

Pünktlich zur Fußball-Europameisterschaft hat Polen für seine Hauptstadt Warschau ein neues Wahrzeichen bekommen. Das charakteristische Merkmal des vom amerikanischen Star-Architekten Daniel Libeskind entworfenen 52-geschossigen Wohnturms ist die asymmetrisch geschwungene Silhouette des Gebäudes, die bei den Warschauern schnell für den Beinamen Segel sorgte.

  

 

  

Mit einem Auftragsvolumen von 750.000 Euro ist GFR, Verl, mit ihrem polnischen Partnerunternehmen „Eurotronic Sp.z o.o.“ an diesem Großobjekt in Warschau beteiligt.

  

GFR liefert das Know-How und die Systemtechnik, während der GFR-Partner in Polen die Ausführung vor Ort abwickelt. Dazu gehören z.B. Klimaregelung, Jalousiensteuerungen  und Lichtmanagement - die ganze Bandbreite der Gebäudeautomation wird im Zlota 44 eingesetzt.

  

Insgesamt entstehen in diesem außergewöhnlichen Gebäude 256 Appartements der Oberklasse. Der Kaufpreis einer Wohnung liegt zwischen einer und dreieinhalb Millionen Euro. GFR Geschäftführer Volker Westerheide: Gerade in diesem Segment ist eine intelligente Gebäudeautomation gefragt. Dass sich das Licht automatisch einschaltet, wenn der neue Besitzer die Wohnung betritt - gesteuert über einen Bewegungsmelder - ist dabei nur der kleinste Luxus. Die Regelung der gesamten Heiz- und Belüftungstechnik ist eine ungleich größere Herausforderung.

  

 

  

Spätestens 2013 sollen die Luxusappartements in Warschau bezugsfertig sein. Die Planungen und erste Umsetzungen von GFR sind weitestgehend abgeschlossen. Vieles muss noch vor Ort durch die GFR- Partnerfirma erledigt werden, wenn der Innenausbau im Detail erfolgt. Es ist hierbei eine Menge Know-How gefragt, erklärt GF Volker Westerheide: An über 25.000 Datenpunkten im Gebäude müssen Informationen über den Zustand etwa von Temperatur, Feuchtigkeit oder Helligkeit aufgenommen werden, auf die dann über die zentrale Gebäudeautomation reagiert wird.“

  

 

  

Die Umsetzung der Gebäudeautomation erfolgt mittels Komponenten der GFR-DIGICONTROL-Automationssysteme ems2 und ems4 sowie des Raumautomationssytems ROOM4D. Das technische Gebäudemanagement wird durch die GFR-Systemsoftware WEBVISION realisiert.

Weitergehende Informationen unter www.gfr.de

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren