Haus und Grundbesitzer Haftpflicht - Unser Ratgeber für Bauherren !

Hauseigentümer benötigen ebenso wie Eigentümer von Wohnobjekten und Vermieter von Immobilien eine Haus- und Grund­besitzerhaft­pflicht­versicherung. Diese übernimmt Schäden, die durch ein fahrlässiges Verhalten des Eigentümers entstehen. Auch wer ein unbebautes Grundstück oder einen Schrebergarten besitzt, muss eine Versicherung abschließen, um im Schadensfall abgesichert zu sein.
 

Die Haftpflichtversicherung übernimmt Schadensersatzleistungen

Verunglückt beispielsweise ein Passant aufgrund eines mangelhaft beleuchteten Hauseingangs oder weil Treppen ungenügend abgesichert sind, hat der Eigentümer fahrlässig seine Verkehrssicherungspflichten verletzt. Ohne ausreichenden Versicherungsschutz kommen hohe Kosten auf ihn zu. Die Haftpflichtversicherung übernimmt im Schadensfall auch Ersatzleistungen in Form Schadensersatzzahlungen.

In der Haus- und Grundbesitzer Haftpflichtversicherung ist nicht nur der Eigentümer als natürliche Person versichert, sondern ebenfalls Personen, die von ihm beschäftigt und in seinem Auftrag Tätigkeiten verrichten, wie Gartenarbeit, Verwaltung oder Wartung. Sind diese Personen arbeitsvertraglich an den Eigentümer gebunden, gilt der Versicherungsschutz auch für sie, sogar dann, wenn sie unentgeltlich Arbeiten oder Dienstleistungen für den Eigentümer erbringen. Die Haus- und Grundbesitzer Haftpflichtversicherungen regulieren in Deutschland durchschnittlich 55.000 Schäden jährlich. Schadensfälle treten deutlich häufiger auf als gedacht. Haus- und Grundstücksbesitzer sind gesetzlich verpflichtet, die Bewohner sowie Passanten vor Schäden zu schützen. Konkret bedeutet das, dass die Eigentümer auch dafür Sorge tragen müssen, dass niemand von einer Dachlawine verletzt wird.
 

Wichtig für alle Eigentümer: die richtige Haftpflichtversicherung

Die Gefahrenquellen im und um ein Haus herum sind vielfältig und erfordern ständige Kontrollen. Zu den besonderen Risiken gehören: lockere Dachziegel, mangelnde Gehwegreinigung, tiefe Löcher, ungesicherte Leitungen und mangelnde Beleuchtung der Gehwege. Im Extremfall hat ein Schadensfall weitreichende Folgen. Wer ein unbebautes Grundstück besitzt und nicht vor Ort ist, hat dennoch die Pflicht, für Sicherheit zu sorgen. Spielende Kinder könnten sich verletzen oder auf dem nicht geräumten Zufahrtsweg ausrutschen. Eigentümer, die ein Haus oder eine Wohnung vermieten, sind zusätzlich in der Pflicht, das Mietobjekt vor Sicherheitsmängeln zu schützen.

Eigentümer sind voll verantwortlich für alle Unfälle, die durch Schäden am Objekt, wie ein loses Balkongeländer, entstehen können. Eine Haus- und Grundbesitzer Haftpflichtversicherung deckt diese Schäden in der Regel ab. Vor Abschluss einer entsprechenden Versicherung sollten Eigentümer Angebote einholen und vergleichen, um die exakt auf sie zugeschnittene Versicherung zu finden. Zum Thema Haftpflicht für Hausbesitzer bietet PrivateHaftpflichtversicherung.de eine erste Übersicht und weitere Informationen. Vor Beginn von Bauvorhaben muss eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden, um den Bauherrn gegen eventuelle Schäden während der Bauphase abzusichern. Dabei ist es besonders wichtig, die Deckungssumme zu beachten und im Zweifelsfall eine höhere Summe abschließen, damit das Bauvorhaben nicht unterversichert is. Weitere Hinweise finden Sie bei der Verbraucherzentrale und Stiftung Warentest.
 

Haus- und Grundbesitzer sind verantwortlich für ihr Objekt

Mit einer Haus- und Grundbesitzer Haftpflichtversicherung können auch besondere Schadensfälle abgesichert werden. So übernehmen manche Versicherungen Schadensersatzansprüche, die aus einem Betrieb von photovoltaischen Solaranlagen, Blockheizkraftwerken sowie Wind- und Wasserkraftanlagen entstehen, wenn diese mit dem Eigentum verbunden sind und dem Eigentümer gehören. Allerdings stellt die Haus- und Grundbesitzer Haftpflichtversicherung keinen Freibrief dar. Bei einer durch grobe Fahrlässigkeit des Eigentümers verursachten Vernachlässigung der Verkehrssicherungspflicht und deren Folgen besteht kein Versicherungsschutz, wenn die Vernachlässigung bewusst erfolgte. Zu den Pflichten der Eigentümer gehört das Räumen der Zufahrtswege. Verzichtet der Eigentümer im Winter beispielsweise bewusst auf das Schneeräumen auf seinem Grundstück, erstattet die Versicherung keine dadurch entstandenen Personen- und/oder Sachschäden.
--
Bildquelle: M. Großmann  / pixelio.de

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren