Mehr Energieeffizienz durch zukunftssichere Elektroinstallationen

Eines für Hausbesitzer unsichtbaren, aber folgenreichen Problems hat sich die HEA - Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung angenommen. Die zunehmende Ausstattung von Haushalten mit modernen Elektrogeräten, wie Fernseher oder Computer und die rasant steigenden Möglichkeiten ihrer Vernetzung zeigen der herkömmlichen Elektroinstallation zunehmend ihre Grenzen auf. Vor allem in Altbauten mangelt es an einer ausreichenden Zahl von Steckdosen und ebenso wichtig – Stromkreisen. In der Folge überlasten zu viele leistungsstarke Verbraucher die Stromkreise. 
 
Bauinteressierte und Modernisierer sollten sich bei der Planung ihres Bauvorhabens nicht auf die entsprechende DIN-Norm 18015 vertrauen, da sie nur eine Mindestausstattung definiert. Wer sicher gehen will, legt Wert auf Planung und Ausführung nach RAL-RG 678. Die novellierte Güteempfehlung vom RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung, die unter Federführung der HEA entstand, bietet Bauherren, aber auch Planern, Architekten und ausführendem Handwerk entsprechende Sicherheit.   
 
Effizienz und Energieeinsparung 
 
Als Güteempfehlung geht die RAL deutlich über die Mindestausstattung hinaus. Sie beschreibt über bestehende Standards hinaus drei zusätzliche Ausstattungswerte. Neben den mit 1, 2 und 3 Stern gekennzeichneten Ausstattungswerten kommen noch drei weitere für die Ausstattung mit Gebäudesystemtechnik hinzu: von 1 plus, 2 plus - bis 3 plus. 
 
Mit den erweiterten Ausstattungswerten werden insgesamt fünf immer wichtiger werdende Funktionsbereiche für den Betrieb eines Hauses ermöglicht. Mit der so genannten Gebäudesystemtechnik lassen sich etwa energiesparende Einzelraumregelungen bei der Beheizung, Sicherheitssysteme durch Rauch- und Anwesenheitsmelder, sommerliche Verschattungen durch Jalousien oder schaltbare Steckdosen realisieren. Durch vorausschauende Leerrohrinstallation lassen sich Funktionen später auch nachrüsten. 
 
Dank einer transparenten Dokumentation können sich Bauherren darauf verlassen, zu erhalten, was sie bestellt haben. „Mit der neuen Richtlinie passen wir die Elektroinstallation an die technische Entwicklung und Ausstattung in Wohngebäuden an und geben Planern, Handwerkern und natürlich Bauherren Planungssicherheit. Damit ist die RAL ein großer Schritt in Richtung Verbraucherschutz und unterstützt direkt die europäischen Klimaschutzziele“, so Dr. Jan Witt, Geschäftsführer der HEA. (prg) 
 
HEA – Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e. V. 
Reinhardtstraße 32 
10117 Berlin 
 
E-Mail: info@hea.de'; // -->  
Homepage der HEA 
*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren