Moderne Fenster als Schall- und Wärmeschutz

Für Bauherren in Großstädten oder dicht besiedelten Wohngebieten ist es besonders wichtig, dass sie trotz lauter Umgebung im Eigenheim zur Ruhe finden können. Damit das möglich ist, sollten Sie als Bauherr qualitativ hochwertige Fenster wählen. Es gibt eine Vielzahl von Preis- und Qualitätsklassen, aber bei der Wahl von Fenster für höchste Ansprüche, lohnt es sich eine ausführliche Recherche zu betreiben. So können Sie das Angebot mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis finden.

Eine Investierung in qualitativ hochwertige Fenster lohnt sich auf jeden Fall. Schalldichte Fenster schützen vor Lärm der Straße vor der Haustür, sowie nervigen Nachbarn mit bellenden Hunden im Garten. Aber auch die neue Energieeinsparverordnung ist Anlass dazu, dass man beim Fensterkauf genau hinschauen muss. Im Laufe der Jahre wurden die Eigenschaften der modernen Fenster immer weiter verbessert und ausgebaut. Aus umweltschützenden Beweggründen, werden nur noch Wärmeschutzverglasungen produziert. Der Mindeststandard für neue Fenster ist heutzutage eine Zweifachverglasung, auch wenn der Trend zur Dreifachverglasung neigt. Bei modernen Fenstern soll möglichst viel Energie und Lichtstrahlen nach innen durchdringen und so wenig Wärme wie möglich nach außen gelangen. Sie bestehen aus zwei oder drei Scheiben, die mit einer unglaublich dünnen und unsichtbaren Metallschicht überzogen sind. Die Zwischenräume der Scheiben sind mit Edelgasen gefüllt. Bis zu 25% der Wärmeverluste im Haus sind zurückzuführen auf Fenster mit Einfachverglasung. Durch Verglasung und Rahmen der Fenster geht ein Teil der Wärme verloren, ein anderer Großteil als Lüftungswärme durch undichte Fensterrahmen. Mit hochqualitativen Fenstern mit Zwei- oder Dreifachverglasung sparen Sie Heizkosten und erhöhen Sie den Wohnkomfort erheblich. Zugerscheinungen, die von kalten Glasflächen ausgehen, gehören mit doppelt verglasten Fenstern der Vergangenheit an. Die thermische Behaglichkeit steigt.

Fenster selber einbauen

Wenn Sie sich trauen, können Sie die Fenster selber austauschen möchten, können Sie das tun. Zuerst sollten Sie die alten Fensterflügel aushängen sowie die Rahmendübel herausschrauben. Sägen Sie den alten Fensterrahmen an mehreren Stellen an, um ihn so einfach zu entfernen. Entfernen Sie dann die alten Fensterrahmenlaschen. Befreien Sie die Fensterlaibung von Putz. Kleben Sie an den neuen Fensterrahmen Dekompressionsdichtband. Setzen sie den Rahmen ein, fixieren Sie ihn und richten Sie ihn aus. Setzen Sie den Rahmen mithilfe von Tragklötzen in die Maueröffnung. Fixieren Sie den Rahmen mit Keilen und Distanzklötzen. Achten Sie auf eine waage- und lotrechte Ausrichtung. Im nächsten Schritt verschrauben Sie den Rahmen. Schäumen Sie die Fugen aus und bauen die Fensterbank ein. Abschließend dichten Sie die Anschlussfugen ab. Nutzen Sie dafür Silikon oder Acryl.

Bildquelle: Cornerstone  / pixelio.de

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren