Raumtemperatur und ihr Einfluss

Niemand mag es zu schwitzen oder zu frieren. Die richtige Raumtemperatur ist absolut entscheidend für das menschliche Wohlbefinden. Um ausgezeichnet über Ventilatoren und Lüfter beraten zu werden besuchen sie www.alfred-schmidt.com!

Die optimale Raumtemperatur hängt immer vom Einsatzzweck des Raumes ab. Man kann grundsätzlich zwei Verwendungszwecke von Räumen definieren: Räume in denen man lebt und Räume in denen man schläft. Man sollte aber streng darauf achten, die minimale Raumtemperatur nicht zu unterschreiten, um keine gesundheitlichen Probleme zu bekommen. Durch die optimalen Raumtemperaturen kann einiges an Heizkosten gespart und das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden verbessert werden.

 

Die Raumtemperatur in Wohnräumen

Im Wohnzimmer sollten zwischen 20 und 23 °C sein. Wenn man sich an diese Temepraturen hält sollten die Heizkosten auch im Winter nicht zu hoch sein und die Wohnung trotzdem nicht zu kalt.

In einem Kinderzimmer sollten allerdings etwas wärmere Temperaturen von ca. 23 °C herrschen. Besonders wenn die Kinder noch kleiner sind und oft auf dem Boden spielen ist es wichtig, dass es nicht zu kalt ist. Wenn die Kinder etwas älter sind kann man sich an den Temperaturen im Wohnzimmer orientieren.

Auch das Badezimmer sollte eine Zimmertemperatur von mehr als 23 °C haben. Beispielsweise ist es nach dem baden oder nach einer Dusche angenehmer, wenn die Raumtemperatur etwas erhöht ist, da man dadurch beim Verlassen des Wassers nicht friert. Allerdings darf man auch nicht vergessen, nach einer Dusche oder einem Bad zu lüften.

18 – 19 °C ist die empfohlene Zimmertemperatur in der Küche. Durch den Einsatz von Küchengeräten wie dem Herd oder dem Backofen heizt sich die Küche von selbst auf.

 

Raumtemperatur in Schlafräumen

Wenn das Schlafzimmer tagsüber nicht genutzt wird muss es nicht so stark beheizt werden. Es ist ausreichend, wenn die Tür geschlossen bleibt, damit sich die warme Luft des Flurs oder des Wohnzimmers nicht mit den kalten Temperaturen des Schlafzimmers vermischt. Die optimale Schlaftemperatur in der Nacht liegt zwischen 16 und 19 °C. Diese kann auch im Sommer erreicht werden, wenn vor dem Schlafen gehen das Fenster für einige Minuten komplett geöffnet und somit für Durchzug gesorgt wird. Ein zusätzlicher Vorteil davon ist, dass frische Luft in den Raum kommt, welche angenehmer beim Schlafen ist. Die Heizung kann über Nacht im Schlafzimmer komplett ausgestellt werden.

 

Die optimale Luftfeuchtigkeit

Auch sollte auf die optimale Luftfeuchtigkeit geachtet werden. Im Badezimmer herrscht beispielsweise eine recht hohe Luftfeuchtigkeit, da der Mensch dies beim Duschen oder Baden als angenehm empfindet. Wäre die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer allerdings genauso hoch kann dies dazu führen, dass wir Schlafstörungen bekommen. Wir würden häufiger nachts aufwachen und vermehrt schwitzen.

Besonders sollte man darauf achten, dass die Luftfeuchtigkeit in der Küche und im Keller nicht zu hoch ist, um eine Schimmelbildung zu vermeiden. Der Keller ist bei zu hoher Luftfeuchtigkeit nicht bewohnbar und kann dann meist nur als Lagerraum für Getränke genutzt werden. In den meisten Räumen ist eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 % optimal.
 

Bild: 123rf.com

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren