Rohr verstopft - was tun?

Diese Situation kennt fast jeder Haushalt: Man will nach dem Geschirrspülen das Wasser ablaufen lassen – aber nichts rührt sich. Verstopfte Abflüsse und Rohre sind seit Generationen ein Ärgernis. Zu Großmutters Zeiten hat man in erster Linie auf die Saugglocke gesetzt. Heute gibt es die Reinigungsspirale, Abflussreiniger und bewährte Hausmittel. Welche der Maßnahmen hilft am besten gegen den verstopften Abfluss? Muss man immer gleich den Siphon vom Waschbecken abmontieren? Oder lässt sich der Verstopfung vielleicht noch auf ganz andere Weise Herr werden?

Mittel gegen Rohrverstopfung - worauf ist zu achten?

Verstopfte Abflussrohre sind ärgerlich. Oft lässt sich die Verstopfung jedoch recht schnell beseitigen. Für den Hausgebrauch haben sich hier im Wesentlichen mechanische Abflusshilfen und chemische Mittel bewährt. Manchmal kommt man an Rohrzange und Eimer aber trotzdem nicht vorbei.

  • Saugglocke: Zu den wichtigsten Hilfsmitteln gegen verstopfte Abflüsse gehört nach wie vor die Saugglocke. Letztere basiert auf dem Unterdruckprinzip, welches die Verstopfung löst, beseitigt und das Abfließen des Wassers wieder ermöglicht. Der sogenannte „Pömpel“ ist auch heute noch in vielen Haushalten zu finden.
  • Reinigungsspirale: Eine Rohrreinigungsspirale ähnelt im Aufbau einer langen Feder. An einem Ende mit einer Kralle versehen, am anderen Ende mit einem Drehmechanismus, wird die Rohrreinigungsspirale bis zur Verschmutzung geführt. Mithilfe der Drehbewegungen übt man einfach Druck auf die Verstopfung aus und löst diese.
  • Abflussreiniger: Im Volksmund wird der Rohrreiniger gern als „Rohrfrei“ bezeichnet. Zu finden ist er in Drogerie und Baumarkt. Es handelt sich hier in aller Regel um chemische Substanzen mit ätzender Wirkung. Diese lösen festsitzende Verstopfungen und machen so das Abflussrohr wieder frei, können aber bei unsachgemäßer Anwendung, beispielswiese indem nicht mit genügend Wasser nachgespült wird, die Substanz angreifen und so die Rohre beschädigen.
  • Backpulver/Essig: Diese Methode ist auf den ersten Blick ungewöhnlich. Allerdings werden einige Esslöffel Backpulver und Essig als Geheimtipp gehandelt. Die Mischung sorgt nämlich auch dafür, dass sich Verstopfungen im Rohr lösen.
  • Zange und Eimer: Beides braucht man für eine besondere Methode – das Abmontieren des Siphons. Oft steckt die Verstopfung im U-förmigen Rohr. In das Abflussrohr verschraubt, lässt sich der Siphon meist problemlos lösen. Allerdings sollte immer ein Eimer zur Hand sein, um Verschmutzung und Restwasser aufzufangen.

Alle der eben beschriebenen Methoden und Maßnahmen haben ihre Vor- und Nachteile. Die Saugglocke ist eine kostengünstige Alternative ganz ohne chemische Rückstände, die günstig erworben und einfach in der Anwendung ist. Allerdings sind Abflussreiniger oft effizienter und es bedarf hier weder Kraft noch Zeit, um das Rohr wieder frei zu bekommen. Auf der anderen Seite sind Abflussreiniger durch die ätzende Wirkung heikel – gerade in Haushalten mit Kindern. Und wenn man mit der Rohrzange zu Werke geht, droht schnell eine Verschmutzung von Küche oder Bad – wenn sich der Inhalt des Siphons in einem unachtsamen Moment über den Boden ergießt.

Wann muss eine professionelle Rohrreinigung durchgeführt werden?

Profis kosten Geld. Daher ist man als Heimwerker bestrebt, so viel wie möglich selbst zu erledigen. Einfache Verstopfungen, wie sie beispielsweise rund ums Waschbecken häufiger vorkommen, sind eher selten eine Herausforderung. Es gibt aber Situationen, in denen die professionelle Rohrreinigung in Erwägung zu ziehen ist. Dies gilt für verstopfte Rohre:

  • hinter der Wand
  • im Zusammenhang mit der Toilettenspülung
  • im Bereich der Dusch-/Badewanne.

In allen genannten Bereichen muss mit Spezialwerkzeugen gearbeitet werden – um Schäden am Rohr zu verhindern. Andernfalls kann es für alle Beteiligten teuer werden, etwa wenn sich plötzlich der Inhalt der Toilette in die Wohnung ergießt. Viele Firmen bieten dabei ihren Service für eine ganze Region an. Dies ist gerade in Bezug auf Notfalldienste sehr wichtig, wenn beispielsweise eine Rohrreinigung in Nordrhein-Westfalen gesucht wird. Größere Anbieter wie AREI bieten Ihren Notfall-Service dabei in ganz Nordrhein-Westfalen an und betreiben in den Großstädten eigene Filialen, was den Aktionsradius enorm vergrößert.

Lassen sich verstopfte Rohre immer verhindern?

Verstopfungen in Abflussrohren sind nicht selten ein hausgemachtes Problem. Haare, Staub und feiner Schmutz, Textilreste – alles landet (oft unbewusst) im Abfluss und muss das Abflussrohr passieren. Im Lauf der Zeit lagern sich erste Schmutzpartikel an, welche der Grundstein für einen Schmutzpfropf sind. Hinzu kommen Speisereste, die gerade in der Küche oder der Toilette entsorgt werden. Gerade die bewusste Vermeidung solcher Aktionen ist ein erster Schritt, um Verstopfungen zu verhindern. In der Dusche oder im Waschbecken sorgt ein kleines Sieb im Abfluss dafür, dass Schmutzpartikel aufgefangen werden. Heißes Wasser, Fettlöser oder die Backpulvermethode von Zeit zu Zeit angewandt helfen ebenfalls beim Verhindern einer Rohrverstopfung.

Fazit: Vorstopfte Rohre lassen sich verhindern

Verstopfte Abflussrohre sind für die meisten Haushalte ein bekanntes Problem. Mit den klassischen Mitteln wie der Saugglocke oder dem Abflussreiniger lässt sich das Ärgernis meist schnell beheben. Ist die Verschmutzung hartnäckiger, hilft manchmal nur eine professionelle Rohrreinigung. Besser ist es hier natürlich, wenn die Verstopfung im Abflussrohr gar nicht erst passiert. Hierfür hat sich aber jeder im Haushalt an gewisse Spielregeln zu halten – etwa daran, dass Fett bzw. Speisereste nicht in den Abfluss gehören.

Bildquellen: Abbildung 1: @ Brett_Hondow (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren