Schluss mit der Allergie: Luftreiniger für Zuhause im Test

Die Pollensaison beginnt jedes Jahr aufs Neue und beschert den Allergikern unter uns schlaflose Nächte und verstopfte Nasen. Mit Luftreinigern für Zuhause sollen derartige Probleme in Zukunft der Vergangenheit angehören. Innovative HEPA-Filter können unerwünschte Stoffe wie Pollen, Milben und Pilzsporen aus der Luft filtern und die Raumluftbelastung stark mildern.

Allergien - Eine Überreaktion des Immunsystems

In Deutschland sind Allergien wie Heuschnupfen auf dem Vormarsch. Aktuell sind über 25 Prozent aller Kinder davon betroffen. Grund hierfür ist die steigende Belastung unserer Körper mit Umweltgiften und Chemikalien. Eine Allergie ist grob gesagt eine Überreaktion eines verwirrten Immunsystems. So genannte Allergene - also Allergien auslösende Substanzen - sind Bestandteile von Proteinen. Sie lösen mitunter folgende Symptome aus:

- Juckreiz in der Halsgegend
- Schwellungen und Entzündungen der Atemwege
- Fließender Schnupfen
- Tränende und brennende Augen
- Ausschläge
- Migräne und Müdigkeit
- Schwellungen an Extremitäten

Luftreiniger können Abhilfe schaffen

Pollen und Allergene befinden sich nicht nur draußen in der freien Natur. Auch die Luft in den eigenen vier Wänden ist mit allerlei Schadstoffen belastet. Spätestens durch das Lüften gelangen diese in die eigene Wohnung und werden von uns eingeatmet.

In der Natur können wir nicht viel gegen diese Belastung unternehmen, doch Zuhause können wir mit Luftreinigern gegen Pollen in der Luft vorgehen. Dieser kann, wenn ein geeigneter HEPA-Filter installiert ist, Pollen und andere Schadstoffe aus der Luft filtern.

Ab wann lohnt sich ein Luftreiniger?

Laut https://luftreiniger-vergleich.de/luftreiniger-test/ können Allergiker dank neuer und effizienter Luftfilter stark von der Benutzung eines Luftreinigers profitieren. Allerdings sind derartige Filtersysteme dementsprechend teuer in der Anschaffung. Auch müssen die Filter in regelmäßigen Intervallen gewechselt werden. Ab wann lohnt sich also eine Anschaffung?

Grundsätzlich lohnt sich der Erwerb eines Filtersystems dann, wenn Betroffene Zuhause mit den Symptomen der Allergie zu kämpfen haben und die Lebensqualität dadurch beeinträchtigt ist. Allerdings lohnt sich die Anschaffung nur, wenn die Allergene durch die Luft wandern. Lebensmittelallergien oder Kontaktallergien sind daher leider ausgeschlossen.

Die Anschaffung lohnt sich, wenn die Allergie von folgenden Allergenen ausgelöst wird:

- Hausstaub
- Pollen
- Tierhaare
- Feinstaub
- Schimmelsporen
- Weitere Schadstoffe wie Chemikalien oder Dämpfe

Welche Dinge gibt es beim Kauf eines Luftreinigers zu beachten?

Ziel ist es, die Luft im eigenen Zuhause von Allergenen und Schadstoffen zu befreien. Damit dies gewährleistet ist, sollte das System über folgende Eigenschaften verfügen:

- HEPA-Filter: Nur dank des HEPA-Filters (Highly Efficient Partical Air - Filter) ist das System in der Lage, die feinen Partikel aus der Luft zu filtern. Vom Prinzip her funktioniert ein Luftfilter wie ein Staubsauger. Die Luft wird vom Luftreiniger eingesaugt, die winzigen Partikel bleiben jedoch im Filter hängen.

- Hohe Leistung: Damit genügend Raumluft umgewälzt werden kann, bedarf es einer ausreichenden Leistung des Geräts. Die empfohlene Leistung richtet sich nach Faktoren wie Raumgröße und Luftbelastung. Nur so lässt sich der gewünschte Effekt auch erzielen.

- Geringe Lautstärke: Je nach Verwendungszweck sollte das Gerät möglichst wenig Lärm produzieren. Soll es beispielsweise im Schlafzimmer stehen, sollte es den Schlaf nicht stören und dementsprechend leise arbeiten.

Das A und O des Geräts ist jedoch der HEPA-Filter, ohne welchen es nicht möglich wäre, die Luft von Allergenen zu reinigen. Ionisatoren reichen hierzu leider nicht aus, da diese durch geladene Ionen Allergene zwar binden können, diese jedoch nicht völlig aus der Luft entfernen. In Kombination lässt sich die Effizienz des Filtersystems allerdings steigern.

Weitere Maßnahmen für eine saubere Raumluft

Mithilfe von Luftreinigern lassen sich zwar Allergene aus der Luft filtern und so die Symptome lindern, doch bleibt die Ursache der Allergie bestehen. Allergene befinden sich zudem nicht nur in der Luft, sondern können sich auf Oberflächen wie Teppichen oder Möbeln festsetzen. Um die Belastung der Raumluft so gering wie möglich zu halten, bewähren sich folgende Maßnahmen:

- Regelmäßige und sorgfältige Reinigung des Mobiliars
- Häufiges Wechseln der Bettwäsche
- Reinigung von Heizkörpern
- Haustiere von Polstermöbeln und Betten fernhalten
- Pollenschutzgitter an Fenstern
- Weitgehend auf Wohntextilien wie Teppiche verzichten

 

Bildquelle: Free-Photos - pixabay.com/de/photos/pflanze-pollen-pollination-blume-692141/

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren