Schwingungsberechnungen mit höchster Präzision

Natürlich möchte man beim Hausbau die eigenen vier Wände so sicher und komfortabel wie nur möglich gestalten. Ein Risiko stellt bei mehrgeschossigen Bauten stets die Treppe dar, da sie nicht nur für alte und kranke Menschen häufig zu einem gefährlichen Hindernis wird. Daher wird von Seiten der Ingenieure bereits seit Jahren auf ein gutes Schwingungsverhalten der Treppe geachtet.
 

Schwingungsberechnungen für höhere Sicherheit

Grundsätzlich gilt, je weniger eine Treppe schwingt, desto sicherer ist in der Folge auch ihre Benutzung. Die Treppe besitzt dabei, wie jedes Tragesystem, eine bestimmte Erregerfrequenz. Je leichter die Konstruktion am Ende wird, desto leichter kann sie auch in eine gefährliche Schwingung versetzt werden. Dies geschieht zum Beispiel dann, wenn Kinder beim Spielen die Stufen hoch- und runterrennen. Wer nun die Konstruktion an sich steifer und massiver gestaltet, kann diese Schwingungen bereits von Beginn an deutlich reduzieren. Sehr präzise Schwingungsberechnungen bietet beispielsweise die Firma Mechanocaucho an. So können Bauherren direkt erkennen, wie ihre eigene Treppe in diesem Kontext eingeordnet werden kann. Hier gilt es schließlich das richtige Maß zu finden, um am Ende mit der Konstruktion zufrieden sein zu können.
 

Wie stark schwingt die Treppe?

Wer sich nun für einen massiven Aufgang entscheidet, kann den Schwingungen direkt gezielt aus dem Weg gehen. Man sollte dabei allerdings beachten, dass damit zumeist auch die Baukosten steigen, da mehr Material für die Treppe verwendet werden muss. Selbst eine grundsätzlich solide Treppe kann aber in Schwingung versetzt werden, wenn die Belastung entsprechend hoch ist. Zugleich ist die Zahl der Aufleger ein bestimmender Faktor, wenn es um diese Fragen geht. Die Konstruktionen selbst können dabei aus Holz, Stahl, Aluminium, Gusseisen, Stein und Beton gefertigt sein, wobei häufig auch der Statiker oder der Architekt im Vorfeld einige Tipps zu diesem Thema hat. Andernfalls können Sie sich auch über Mechanocaucho informieren. Am schwingungsärmsten sind derweil Treppen aus Beton und alle anderen Modelle, die fest in die Konstruktion des Hauses integriert worden sind.
 

Die heutigen Trends

Aktuell geht der Trend beim Hausbau eher zu einer freistehenden Treppe. Wie auch auf mecanocaucho.com dargestellt wird, sind diese allerdings sehr anfällig für verschiedene Schwingungen. Eine Berechnung im Vorfeld kann daher zeigen, wie groß die Gefahr nach dem Bau tatsächlich ist. So spart man sich unter Umständen auch die Kosten für eine Nachbesserung, bei der zum Beispiel noch zusätzliche Aufleger in die Konstruktion integriert werden müssen. Auch die Wahl des Herstellers ist dabei ein wichtiges Kriterium, um solche Probleme zu vermeiden.
 

Foto:mecanocaucho.com

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren