Sektionaltore als stabiles Sicherheitselement beim Bau von Garagentoren – darauf kommt es an

Garagen gehören seit jeher zu den Elementen in der Außengestaltung, die von vielen Bauherren als störend oder wenig zweckmäßig empfunden werden. Das lag vor allem daran, dass hierfür entsprechend viel Fläche nötig und die Ästhetik praktisch nicht gegeben war, insbesondere bei den über Jahrzehnten in Fertigbauweise gefertigten Standardgaragen. Die sogenannten Sektionaltore sind dabei die moderne Antwort auf typische Fragestellungen, wie Garagen ästhetisch und zweckmäßig zugleich in die Grundstücksstruktur und Außenfassade eingebunden werden können. Sie bestehen grundsätzlich aus diversen Einzelelementen, die durch Scharniere miteinander verbunden sind. Hierdurch entfällt insbesondere der große Schwenkraum vor der Garage. Diese und weitere Eigenschaften sind dafür verantwortlich, dass Sektionaltore als integrales Bestandteil der Grundstücksgestaltung gelten. 

 

In diesem Beitrag werden wir Ihnen wichtige Informationen zum Thema geben und die Sicherheitsaspekte dieser Bauweise durchleuchten. 

 

Schlankes, hochwertiges Design mit individueller Oberfläche 

 

Sektionaltore sind insbesondere durch ihre hohe Anpassungsfähigkeit geeignet, auch auf geringerer Fläche in ausreichendem Maße eingebracht zu werden. Verbaut werden lediglich speziell legierte oder beschichtete Materialien, die sich nicht zuletzt durch eine hohe Wertstabilität auszeichnen und optische Gebrauchsspuren vermeiden. Gleichzeitig ist der Form der Garage letztlich keine Grenze gesetzt, von der klassischen rechtwinkligen Ausführung, über die abgeschrägten Ecken bis hin zu stilvollen, aufgesetzten Segmentbögen ist nahezu jede individuelle Form nach Belieben umsetzbar. Hierdurch wird nicht nur der Platz vor der Garage für zusätzlichen Stellplatz erweitert, es findet auch eine Integration in die bestehende Fassadenstruktur statt. Selbst dann, wie die Garage äußerst straßen- oder gehwegnah positioniert wird, kann dadurch der fließende Verkehr in keiner Weise beeinträchtigt werden. Etwaige Probleme mit Planungsämtern gehören der Vergangenheit an

 

Eine moderne Ausführung mit Garage inkl. elektrischem Sektionaltor kombiniert dabei eine sichere Antriebstechnik mit einbruchhemmenden Eigenschaften nach geltenden TÜV-Richtlinien. Besonders qualifizierte Anbieter mit langjähriger Erfahrung bieten die Möglichkeit, die Garagentore selbst zu kreieren und zu konfigurieren, um hinsichtlich Tortyp, Torblatt, Farbe oder Oberflächenstruktur eine Gestaltung nach Belieben und in Bezug auf die Fassadenstruktur des Hauses passende Ausführung zu gewährleisten. 

 

Das macht den Unterschied 

 

Auf folgende Eigenschaften sollten Sie achten, um das richtige Angebot auszuwählen. 

 

     
  • Endbeschichtete Oberflächen sollten wählbar sein, ebenso wie die Gestaltung nach einer Vielzahl an RAL-Farben. Mittlerweile sind Verglasungen in kratzbeständiger Ausführung möglich, auch bei Trendfarben.
  •  

  • TÜV-geprüfte Sektionaltore aus Stahl, die motorisch angetrieben werden, bieten einen hohen Schutz vor Einbrechern.
  •  

  • Für die eigene Sicherheit sollten Elemente wie ein Fingerklemmschutz, ein seitlicher Eingreifschutz oder integrierte Lichtschranken als Priorität gesetzt werden. Die Regelungen der EN 12604 Norm gelten als maximale Sicherheitsstandards und zeichnen sich zusätzlich durch einen hohen Bedienungskomfort aus.
  •  

 

  

 

Bildquelle: Copyright: Uli Carthäuser  / pixelio.de 

 

     
*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.