Sichere Bekleidung für die Renovierung

Wohnungsbesitzer, Vermieter und mitunter auch Mieter versuchen oft, ihre Objekte zu erneuern, verschönern und umzugestalten. Dabei gibt es einiges vorzubereiten. Eine gute Ausrüstung, geeignete Werkzeuge und eine solide Planung eröffnen die Chance auf eine umfassende und nachhaltige Renovierung, die jedem Bewohner auch tatsächlich etwas nutzt. Welche Schutzkleidung sollten die Gebäudesanierer dafür von Kopf bis Fuß bereithalten? 

 

Schutzkleidung 

 

Es kommt darauf an, wie umfangreich die Renovierung sein soll, welche Räumlichkeiten und welche Materialien betroffen sind. Manche Leute verstehen unter Renovieren auch, ihren Parkettboden neu zu versiegeln oder Wände neu zu streichen. Andere wollen Wände durchbrechen, ganze Gebäude entkernen oder neue Eingänge schaffen. Danach richtet sich auch der Charakter der Schutzkleidung. Insbesondere bei den genannten Arbeiten am Mauerwerk sollte man hinsichtlich der Kleidung einiges beachten. Spezialausrüster wie AbsShop.de führen eine große Auswahl an Kleidung und sonstigen Zubehörs, über das man sich von zuhause aus informieren und das Geeignete dann bestellen kann. 

 

Kopfschutz 

 

So sollte speziell der Kopf durch Schutzhelme gesichert sein. Sinnvoll ist eine Schlagdämpfung durch HDPE-Technologie, für den Tragekomfort sollte man auf ein Schweißband aus Naturleder und eine Regenrinne achten. Für elektrische Arbeiten ist es wichtig, darauf zu achten, gegen Schläge von wie vielen Volt (am besten 1.000) der Helm taugt. Eine sinnvolle Norm, die europaweit die Standards dieser Helme regelt, ist die DIN 397. Manche Leute wollen eine Gesichtsschutzscheibe am Helm befestigen. Hierfür muss eine Halterung vorhanden sein. 

 

Gehörschutz 

 

Wer lauten Geräuschen verschiedener Abbruchmaschinen ausgesetzt ist, sollte auf sein Gehör achten und dabei nichts dem Zufall überlassen. Sinnvoll sind Kapselgehörschutzapparaturen mit Kopfbügeln, die mit federnden Bügeldrähten (rostfrei) ausgestattet sein können. Sie sollten möglichst leicht sein, am besten unter 200 Gramm. Häufig werden hier Dichtungsringe verwendet, welche mit Glyzerin gefüllt sind. Der SNR-Wert gibt an, gegen welche Lärmbelastung (in Dezibel = dB) der Gehörschutz das Gehör sichert. Für den Komfort können Renovierer darauf achten, dass die Bügel stufenlos höhenverstellbar sind und eine Zweipunkt-Aufhängung besitzen. 

 

Schutzbrillen 

 

Wer schweißt oder nah an splitterndem Mauerwerk arbeitet, sollte auf Nummer Sicher gehen und eine Schutzbrille kaufen. Diese günstigen Augensicherungen sollten auch sowohl leicht, am besten unter 25 Gramm, als auch stabil sein. Empfehlenswert ist hier eine Antischlagbeschichtung. Die Sicht sollte einwandfrei sein. Die Norm EN 166 für Schutzbrillen sorgt dafür, dass die genannten Standards ständig untersucht werden und garantiert werden können. 

 

Atemschutz 

 

Bei Dämmungen oder staubigen Renovierungen sollten die Gebäudesanierer auf Atemschutz- oder Feinstaubmasken zurückgreifen. Diese sind in der Regel hygienisch verpackt und werden als Faltmaske mit Ausatmungsventil hergestellt. Der Widerstand beim Ausatmen sollte sehr gering bis nicht vorhanden sein, ansonsten behindert dies massiv während des Arbeitens. Die entsprechende Schutzklasse ist FFP3, eine europaweit gültige Norm liegt in der EN 149 vor. Nasenbügel, die verstellbar sind, sorgen für den notwendigen Tragekomfort. 

 

Regenkleidung 

 

Wer im Freien bei Regen arbeitet, sollte an wasserabweisende Regenjacken und –hosen denken. Vollverklebte Nähte, Reißverschlüsse, Kapuzen und Bündchen verhindern an den Verarbeitungsschnittstellen das Eindringen jeglicher Feuchtigkeit und Nässe. Für den Tragekomfort sollte man auf einen dehnbaren Bund und ausreichendes Vorhandensein von Taschen achten. Als Material wird häufig und zu Recht PVC-beschichtetes Nylon verwendet. 

 

Schuhwerk 

 

Bei den Schuhen gibt es viele Varianten. Hier kommt es sehr auf die bearbeiteten Materialien an. Allgemein sind Sicherheitsstiefel, welche beispielsweise der Norm EN ISO 20345 S2 SRC genügen, angemessen. Sie sollten leicht verschließbar und gepolstert sein, sowie ein anatomisches Fußbett besitzen, um die Bequemlichkeit für den Träger zu garantieren. Besonders wichtig ist die Beschaffenheit der Sohle. Diese sollte nicht nur einen sehr guten Grip haben, sondern antistatisch und gegebenenfalls öl- oder säurebeständig sein. 

 

Fazit 

 

Wer all diese Hinweise zur Bekleidung beachtet, kann beruhigt in die Renovierung gehen. Weitere Ratschläge zur Renovierung bieten Infoportale wie selbermachen.de. Dort finden Interessierte sogar 100 Tipps auf einmal. 

 

 
 

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren