So machen Sie Ihr Haus “unattraktiv” für Einbrecher

Die Zahl der Einbrüche in Wohnungen ist seit Jahren stetig am Wachsen, besonders in der Herbst- und Winterzeit haben Einbrecher Hochkonjunktur. So ein Einbruch kann nicht nur einen hohen Schaden anrichten, sondern auch die psychischen Belastungen dürfen auf keinen Fall unterbewertet werden. Denn viele Betroffene leiden noch lange an so einem Vorfall in ihrem Leben. Doch mit den richtigen Maßnahmen kann das Haus unattraktiv für Einbrecher gemacht werden. Dafür müssen einige Regeln beachtet und bestimmte Vorkehrungen eingeleitet werden.
 

Grundlegende Maßnahmen

Zunächst ist es wichtig von außen nicht den Eindruck zu erwecken, dass es hier etwas zu holen gibt. Dazu sollten Fenster nicht unbeaufsichtigt geöffnet oder gekippt sein, denn dies ist meistens eine Art „Einladung“. Auch wenn das Haus bewohnt ist, schrecken Einbrecher nicht unbedingt zurück, sondern warten nur auf eine günstige Gelegenheit. Türen mit alten Schlössern bieten häufig keinen geeigneten Schutz und lassen sich in kurzer Zeit locker aufbrechen. Hier ist es ratsam einen modernen Schließzylinder zu verwenden, denn dieser bietet einen viel höheren Sicherheitsstandard und erschwert einen möglichen Einbruch deutlich. Eine passende Auswahl gibt es beim schlüsseldienst-herford.de. Bereits kleine aber gezielte Veränderungen sorgen für Abschreckung und erhöhen die Sicherheit.
 

Fenster und Türen sichern

Bei einem Einbruch sind Fenster sehr häufig ein Einbruchsziel, da sie leicht ausgehebelt oder zerschlagen werden können. Doch mit den passenden Maßnahmen kann dies verhindert werden. So bieten abschließbare Griffe einen wirksamen Schutz. Sehr effektiv sind zudem Sicherheitsbeschläge, auch „Pilzkopfverriegelungen“ genannt, die das Aufstemmen verhindern. Eine einfache und auch recht günstige Methode sind aufklebbare Fensterfolien, die ein Zerschlagen der Scheibe deutlich erschweren.
Sind noch alte Türen am Haus verbaut, können diese von Profis in wenigen Sekunden entriegelt werden. Hier gibt es auf jeden Fall Handlungsbedarf, besonders wenn die Haustür nicht verschlossen ist, kann ein öffnen sogar ohne großes Werkzeug erfolgen. Ein Sicherheitsschloss, welches über einen hochwertigen Zylinder verfügt, stellt ein wichtiges Element zum Schutz dar. Ein weiteres Zusatzschloss bietet eine weitere Hürde, falls jemand versucht ins Haus einzudringen. Sehr effektiv stellt sich ein Sperrbügel dar, denn so muss die Tür auf keinen Fall ganz geöffnet und kann auch nicht von außen aufgestoßen werden.
 

Alarmanlage installieren

Eine sehr wirkungsvolle Abschreckung stellt eine Alarmanlage dar. Diese sollte so verbaut sein, dass eine Sirene losgeht, wenn unerlaubt eine Tür oder ein Fenster geöffnet wird. Bereits ein Basis Set kann mit Hilfe von Sensoren einen wirkungsvollen Schutz bieten. Intelligente Systeme sind auch von unterwegs erreichbar oder senden eine Warnmeldung, so dass schnell reagiert werden kann.
 

Überwachungskamera

Eine Überwachungskamera schreckt nicht nur ab, sondern hilft auch mögliche Täter erkenntlich zu machen. Hier haben Einbrecher häufig Angst, dass man ihnen auf die Schliche kommt. Dank moderner Technik kann eine Überwachung ganz bequem von Innen oder auch von Unterwegs über das Smartphone erfolgen. Eine Platzierung sollte an wichtigen Zugängen, wie zum Beispiel Keller-, Terrassen- und Haustüren erfolgen. So ist eine zuverlässige Überwachung gewährleistet. Auch ist eine Koppelung an eine bereits bestehende Alarmanlage möglich. Viele Modelle arbeiten ganz autonom und bieten ein gewährtes Sicherheitskonzept. Bei einem Alarm kann sofort die Polizei zu Hilfe gerufen werden.

Bild: bxo_sn2ede8-inspiration-de.jpg

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren