Treppenarten fürs Haus - ein Überblick

Treppen sind ein elementarer Bestandteil von Häusern. Nicht nur verbinden sie Stockwerke miteinander, sie dienen durchaus als Blickfang. Gerade, wenn sich die Treppe innerhalb einer Wohnung befindet und nicht auf dem Flur ausgelagert wird, sollte sie sich dem Ambiente anpassen. Wir zeigen nachfolgend zwei der beliebten Treppenarten auf.

Wendeltreppen in Häusern

Eine Wendeltreppe hat etwas Märchenhaftes an sich. Verspielt schlängelt sie sich vom unteren in das oberste Stockwerk und nicht selten schließt sich an der oberen Empore eine Galerie an. Ein großer Vorteil dieser Treppenvariante ist aber, dass sie vergleichbar wenig Raum einnimmt. Durch die geschlungene Form benötigt sie laut Herzog Treppen nur eine geringe Grundfläche. Zudem ist sie in diversen Varianten verfügbar. Das moderne, kühle Design mit offenen Treppenstufen und einem metallenen Geländer ist ebenso möglich, wie verspielte Holztreppen in Wendelform. Soll eine Wendeltreppe jedoch mehrere Stockwerke miteinander verbinden, wird sie schnell steil. Zusammengefasst zeigen sich folgende Vor- und Nachteile:

  • Platzsparend
  • Attraktives Design
  • Modern
  • Teils steile Bauweise

Wangentreppen in Häusern

Im Gegensatz zu einer Wendeltreppe führt die Wangentreppe in eine Richtung. Zum Richtungswechsel ist ein Podest mit einer weiteren angeschlossenen Treppe notwendig. Die Vielzahl von Wangentreppen ist gerade gebaut, doch gibt es durchaus Modelle, die sich durch eine leichte Biegung besser in das Haus einfügen. Der Name Wangentreppe stammt von der Bauweise: Die Treppenstufen werden seitlich von jeweils einer senkrechten Aufhängung, der Wange, begrenzt. Das Design der Treppe ist individuell gestaltbar. Beliebt sind offene Treppenstufen, da unterhalb der Treppe keine dunklen Räume entstehen. Ob die Wangentreppe aus Holz, Metall oder auch einer Kombination aus Holz und Stein besteht, bleibt dem Architekten oder Immobilienbesitzer vorbehalten. Die wichtigsten Eckpunkte zu der Treppe sind:

  • Klassischer Treppenbau
  • Vielseitige Materialien
  • Individuell gestaltbar
  • Nimmt mehr Raum ein
  • Auch zum Verbinden mehrerer Ebenen geeignet

Wangentreppen werden nicht nur innerhalb eines geschlossenen Wohnraums, sondern auch für den Hausflur verwendet. Sie kann durchaus auch selbst gebaut werden, wie dieser Artikel zeigt.

Wangen- oder Wendeltreppe?

Welche Treppenart für ein Haus in Betracht kommt, hängt von den Gegebenheiten ab. Immobilienbesitzer sollten sich zuvor erkundigen und einige Modelle ansehen. Ist im Flur nur wenig Platz vorhanden, empfiehlt sich die Wendeltreppe, auch aufgrund ihres verspielten Designs. Wangentreppen hingegen können flach errichtet werden, nehmen nun aber Platz ein. Dafür lassen sie sich später durchaus mit Treppensteighilfen kombinieren, sodass die Wangentreppe auch im hohen Alter nutzbar bleibt. Für Eigenheimbesitzer ist dieser Punkt besonders wichtig und sollte berücksichtigt werden.

Bild: @KlausHausmann (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren