Unterschiedliche Formen des Treppenlifts

Unterschiedliche Formen des Treppenlifts 

 

Ein Treppenlift stellt für viele Menschen, die aufgrund des Alters oder einer Behinderung Schwierigkeiten beim Besteigen einer Treppe haben, die einzige Möglichkeit dar, sich in den eigenen vier Wänden noch ohne fremde Hilfe von einem Stockwerk ins nächste zu bewegen. Ein solcher Lift kann eine enorme Erleichterung des Alltags bedeuten. Da unterschiedliche Personen auch unterschiedliche Bedürfnisse haben, gibt es mehr als nur ein Modell von Treppenliften. Zwei wichtige Variationen sollen hier vorgestellt werden. 

 

Der Sitzlift 

 

Der Sitzlift ist mit Abstand der Klassiker unter den Treppenliften. Meist hat man ein solches Modell vor Augen, wenn man an Treppenlifte denkt. Auch wenn der Sitzlift bei Weitem nicht der einzige Treppenlift ist, den man erhalten kann, ist Treppenlift schon fast ein Synonym für dieses Modell geworden. Optisch stellt sich ein solcher Lift als Stuhl heraus, auf dem sich bequem Platz nehmen lässt, während dieser die jeweilige Treppe herauf oder herunter fährt. Bedienen lässt sich dieses Gefährt wie bei einem Treppenlift üblich per Knopfdruck. Der Motor befindet sich unterhalb der Sitzfläche und verweigert danke eines eingebauten Akkus auch bei einem Stromausfall nicht den Dienst. 

 

Ein Schienensystem, an dem der Lift entlang geführt wird, lässt sich an jeder Art von Treppenlauf anbringen, so dass mit dem Lift nicht nur gerade Treppen sondern auch beispielsweise Wendeltreppen überwunden werden können. Durch eine zusammenklappbare Sitzfläche spart der Lift sogar Platz und steht bei Nichtbenutzung nicht im Weg. Der Sitzlift eignet sich weniger für Lastentransporte und auch ein Rollstuhl hätte hier keinen Platz, für den Nutzer allein handelt es sich ansonsten wahrscheinlich durch den bequemen Sitz um das bequemste Modell. 

 

Der Plattformlift 

 

Der sogenannte Plattformlift eignet sich besonders gut für Rollstuhlfahrer. Diese Art von Treppenlift bietet aufgeklappt genug Platz, dass ein Rollstuhl sicher darauf stehen kann und gleich mit seinem Fahrer zusammen die Treppe überwindet. Bei Nichtbenutzung lässt sich die Plattform ebenso platzsparend hochklappen wie die Sitzfläche eines Treppenliftes. Ein weiterer sehr vorteilhafter Aspekt des Plattformliftes ist dessen Eignung, auch andere Lasten zu transportieren. 

 

Auf der Plattform finden zum Beispiel neben dem Nutzer auch einige Einkäufe Platz, die bei einem Sitzlift höchstens auf dem Schoß des Fahrers mitgenommen werden können. Ein Plattformlift findet seine Anwendung zudem nicht selten bei geringeren Höhenunterschiede, die ohne Rollstuhl für andere noch überwindbar wären, durch den Rollstuhl jedoch eine unüberwindbare Hürde sein können. Für solche geringeren Höhenunterschiede sind in vielen Fällen Hublifte im Einsatz, da diese noch platzsparender angebracht werden können, als die herkömmlichen Plattformlifte. 

 

Es schadet nicht, bereits beim Hausbau den eventuell schon notwendigen, aber auch später vielleicht mal benötigten Treppenlift mit einzukalkulieren. Es ist jedoch ebenfalls nicht sonderlich problematisch sich erst später mit dem Treppenlift auseinanderzusetzen, da erfahrene Monteure heutzutage an den unterschiedlichsten Treppen und in den verschiedensten Räumen nahezu jede Art von Treppenlift installieren können. 

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren