Walzblei im Denkmalschutz - Traditioneller Werkstoff hochmodern

 

Bonn - Der Sanierungsbedarf in Deutschland ist unverändert hoch. Rund 1,3 Millionen Baudenkmäler erfordern eine fachgerechte Restauration und Modernisierung. Allein für den städtebaulichen Denkmalschutz gibt der Bund jährlich mindestens rund 100 Millionen Euro aus. Auch viele private Bauherren und Kapitalanleger investieren dank attraktiver Steuervorteile gern in denkmalgeschützte Immobilien. 90 Prozent der Leistungen bei der Denkmalsanierung werden von Handwerksbetrieben erbracht. Für Handwerker ergeben sich daraus langfristig lohnende Geschäftsfelder.

 

 

 

Bei der Sanierung sind langlebige und qualitativ hochwertige Lösungen gefragt. Schon seit Jahrhunderten übernimmt Walzblei im Denkmalschutz eine wichtige Rolle. Viele historische Gebäude schützt Walzblei bereits jahrzehntelang wirksam vor gravierenden Witterungseinflüssen und Naturgewalten. Doch an vielen Denkmälern nagt der Zahn der Zeit. Extreme Klima- und Umweltbedingungen setzen den Gebäuden immer mehr zu. Erste Anzeichen für Verschleiß zeigen sich besonders häufig an Traufen und Anschlüssen. Nach Einschätzung der Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. erfordern gerade in den nächsten Jahren viele Baudenkmäler eine gezielte Überprüfung der Bedachung.

 

 

 

Gerade im Denkmalschutz ist Walzblei auch zukünftig unabdingbar. Die führenden Walzbleiproduzenten in Deutschland haben die Qualitätsrichtlinien für das Gütezeichen „Saturnblei“ konsequent weiterentwickelt. Jetzt gelten für den Werkstoff noch strengere Güte- und Prüfbestimmungen, um den wachsenden Anforderungen in der Bedachung gerecht zu werden. Anwender profitieren von einer geringeren Dicken- und Breitentoleranz, besserer Kantenbeschaffenheit und sauberen Oberflächen der Bleche. Das Material kann noch einfacher zugeschnitten, verlegt und bearbeitet werden. Obendrein verpflichten sich alle Saturnblei-Hersteller, für ihre Produktion ausschließlich recyceltes Blei einzusetzen, ohne dass daraus Qualitätseinbußen für den Anwender resultieren.

 

 

 

Interessenten können sich auf der Messe „Denkmal“ vom 18. bis 20. November in Leipzig über die Neuerungen rund um „Saturnblei“ persönlich informieren. In Halle 2 am Messestand IF20 erläutern Vertreter der Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. die neuen Produkteigenschaften. Gleichzeitig finden Praxisvorführungen statt, die traditionelle Techniken und neue Verarbeitungsmethoden veranschaulichen. Besucher können dabei auch selbst Hand anlegen und einige praktische Übungen durchführen. Wer mehr wissen möchte, kann sich zu einer zweitägigen Walzblei-Schulung anmelden. Mehr Infos dazu sind auch unter www.saturnblei.de abrufbar.

 
 - freie Verwendung bei Quellenangabe, 2 Belege erbeten -
 
 Pressekontakt:
 

 

conovo media GmbH,
 Kolumbastraße 5, 50667 Köln,
 Tel.: 0221.35 68 60-0,
Fax: 0221.35 68 60-55,
  info@conovo.de'; // --> ,
www.conovo.de

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren