Wie Schmutz und Laub draußen bleiben

Die stürmischen und regnerischen Tage häufen sich und oft kommt man mit dem Putzen im Eingangsbereich gar nicht mehr hinterher. Feuchtes Laub und matschige Schuhe werden immer wieder ins Innere getragen und verschmutzen alle Räume. Mit ein paar nützlichen Accessoires vor bzw. hinter Ihrer Eingangstür können Sie das allerdings verhindern. 

 

Fußmatten auslegen 

 

In den meisten Haushalten ist eine Fußmatte auch im Sommer zu finden, aber besonders jetzt im Herbst und Winter ist sie ein nützlicher Helfer, um Laub, Matsch und Schnee von den Schuhen aufzunehmen. Fußmatten gibt es vielen unterschiedlichen Ausführungen und je nach rein getragenem Schutz sollten Sie sich entweder für eine robuste Sisal- oder Gummimatte entscheiden oder auf Materialien wie Polyamid oder Nylonflor zurückgreifen. Am besten für die kommende Jahreszeit ist eine Kombination aus beidem, um erst den groben Dreck von den Schuhen zu entfernen und danach die restliche Verschmutzung an der weicheren Matte abzustreifen. Umfangreiche Modelle mit verschiedenen Motiven finden sie unter erwinmueller.com/shop.
 

Um ständige Wasserlachen im Eingangsbereich und im Flur Ihres Hauses zu vermeiden, empfiehlt es sich, zusätzlich einen Behälter oder eine Wanne zum Abtropfen der Schuhe aufzustellen. 

 

Kalte Zugluft verhindern 

 

Natürlich lässt es sich trotzdem nicht ganz vermeiden, dass sich das ein oder andere Blatt ins Haus verirrt. Um zu verhindern, dass das Laub noch weiter in den Räumen verteilt wird, sollten Sie darauf achten, dass keine Zugluft unter den Türen oder an den Fenstern entsteht. 

 

Mit Zugluftstoppern in Form von lustigen Tieren oder auch einheitlich in dezenten Tönen gehalten, ist dieses Problem schnell beseitigt. Die schmalen Rollen aus Polyester halten die Zugluft draußen und dichten den Spalt zwischen Tür und Bodenbelag ab. Sie sind nicht teuer in der Anschaffung und können überall im Haus eingesetzt werden. 

 

Ein weiterer Tipp ist das Abdichten von Türen und Fenstern. Gerade in älteren Häusern kennt man das Problem, dass sich Türen und Fenster nicht ganz luftdicht verschließen lassen. Dadurch geht nicht nur sehr viel Energie verloren, sondern es entsteht auch ein unangenehmer Luftzug. Mit sogenannten Dichtungsbändern schaffen Sie es, die Schwachstellen an Fenstern und Türen zu beseitigen und abzudichten. Mit einer hochwertigen Gummidichtung können Sie im Schnitt 180 € jährlich an Energiekosten einsparen

 

Bild: © istock.com/Agenturfotograf 
 

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren