zur Dach + Holz präsentierte Sto weiter entwickelte Dämmsysteme für den Holzbau.

Wärmedämm-Verbundsystem für den mehrgeschossigen Holzbau: StoTherm Classic L

 

Hoch hinaus mit Mineralwolle: Dämmen im Holzbau

 

Mit dem Fassadendämmsystem StoTherm Classic L lassen sich die erhöhten Brandschutzanforderungen an mehrgeschossige Wohnbauten in Holzbauweise problemlos erfüllen.

 

Die Musterbauordnung 2002 (MBO 2002) schreibt für mehrgeschossige Wohnbauten aus Holz, deren oberste Geschossdecke mehr als sieben Meter über Grund liegt, erhöhte Brandschutzanforderungen vor. Für die Gebäudeklasse 4 dürfen zum Beispiel ausschließlich nicht brennbare Dämmstoffe eingesetzt werden. Diese Vorgabe erfüllt StoTherm Classic L mit Mineralwolle-Elementen: Die „Sto-Speedlamelle“ ist nicht brennbar gemäß Baustoffklasse A1. Das komplette Wärmedämm-Verbundsystem erreicht so die Brandklasse B1 (schwer entflammbar). Es verfügt nicht nur über die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für den Einsatz auf Holzkonstruktionen, sondern auch über ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis, das die Feuerwiderstandsklasse F90-B dokumentiert. Damit übertrifft es die in der MBO geforderte F60-Klasse.
 Der System-Aufbau ist – abgesehen vom Dämmstoff – analog zu StoTherm Classic mit organischem Armierungsmörtel und organischen Deckputzen. Dadurch zeichnet sich StoTherm Classic L mit der gleich hohen Widerstandsfähigkeit gegenüber Mikroorganismen und hoher Risssicherheit bei thermischer oder mechanischer Beanspruchung aus wie das bewährte Sto-Dämmsystem mit EPS-Dämmung.

 

Gestalterisch gibt es kaum Grenzen: Mit einer Vielzahl an Deckputz-Farben, -Strukturen und –Effekten lassen sich individuelle Gebäudehüllen realisieren.

 

Die Sto-Speedlamelle ist mit dem Maß von 120 x 20 Zentimetern handlich. Sie entspricht der Wärmeleitfähigkeit von WLZ 041 und ist bis zu einer Dicke von 20 Zentimetern zugelassen.

 

 
 
 
 
 

 

 

Systemaufbau StoTherm Classic L

 

Bild:Sto AG

 

 

 

Bild downloaden (300dpi)
 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 .
 
 Dach + Holz: StoTherm Classic im Holzbau
 

Dämmen, direkt auf ungeschliffene OSB

 

Für das System StoTherm Classic wurde jetzt die bauaufsichtliche Zulassung erweitert: Sie ermöglicht es erstmals, Dämmplatten direkt auf ungeschliffene OSB-Platten zu verkleben. Dieses Verfahren wurde für den Holzbau entwickelt, ist besonders rationell und daher sehr wirtschaftlich.

 

Die Gültigkeit für die Montage auf Holzbauwänden nach DIN 1052 mit äußerer Beplankung erlaubt nun auch, die EPS-Dämmplatten auf ungeschliffene OSB-Platten verschiedener Hersteller zu kleben. Zugelassen sind sowohl der PU-Schaum Sto-Turbofix als auch der maschinengängige, organische Sto-Dispersionskleber.

 

Dauerhaft und gestaltbar

 

Organisch gebundene Systemkomponenten (Armierungsmörtel, Deckputze etc.) sorgen für eine mechanisch hoch belastbare Außenhaut. Die Schlussbeschichtung aus organischen oder siliconharzgebundenen Putzen ist zudem ausgesprochen wasserabweisend und in vielen Farbtönen lieferbar – auch in intensiven oder dunklen Tönen, auf Anfrage mit einem zusätzlichen Anstrich sogar unterhalb des Mindest-Hellbezugswerts von 15. Damit bietet StoTherm Classic auch gestalterisch viele Möglichkeiten für eine individuelle, attraktive Fassade.

 

Mit StoTherm Classic wird optimaler Wärmeschutz im Holzbau umgesetzt und erreicht mit Dämmplattenstärken bis 30 Zentimeter auch Passivhaus-Standard.

 

Nicht nur für den Holzbau

 

Die erweiterte Zulassung ist für OSB-Platten von Egger, Kronoply und Glunz gültig. Darüber hinaus umfasst sie auch den Einsatz im Stahlrahmenbau bzw. im Stahlleichtbau – ein wichtiger Aspekt gerade mit Blick auf das Bauen im Bestand. Als Alternativen zu StoTherm Classic sind ebenfalls die Systeme StoTherm Classic L (mit Mineralwoll-Dämmstoff) und StoTherm Vario (mit mineralischer Schlussbeschichtung) zugelassen.

 

 
 
 
 
 

 

 

Systemaufbau von StoTherm Classic auf Holz. Die erweiterte Zulassung umfasst jetzt auch das direkte Kleben der Dämmplatten auf ungeschliffene OSB-Platten.

 

Bild: Sto

 

 

 

Bild downloaden (300dpi)

 

 

 

 

 
 .
 
 

StoVentec: Vorgehängtes hinterlüftetes Fassadensystem für Neubau und Sanierung

 

Außen Putz, innen Holz, dazwischen Luft

 

Fassadenfugen sind konstruktive Schwachstellen. Je weniger Fugen eine Wetterschale aufweist, desto besser schützt sie die Konstruktion darunter. Diese Vorgabe erfüllen vorgehängte hinterlüftete Fassadendämmsysteme wie die StoVentec-Fassade mit einer geschlossen-fugenfreien Wetterschale und robuster Putzoberfläche besonders gut. Das System leistet aber noch mehr: Für Wärme- und Brandschutz sorgen Dämmplatten aus nicht brennbarer Steinwolle, die Hinterlüftung gewährleistet Diffusionsoffenheit, die Feuchtigkeit sicher abführt.

 

Vorgehängte Konstruktionen bewähren sich besonders bei schwierigen Sanierungen, beispielweise mit hoher Untergrundfeuchte oder großen Unebenheiten: Die Holz-Grundlattung gleicht Versprünge im Untergrund aus, die Traglattung (ebenfalls aus Holz) sorgt für den wichtigen, 30 Millimeter großen Luftspalt zwischen Dämmung und Wetterschale. Weil die Putzträgerplatte mit Blähglasgranulat nur sechs Kilogramm je Quadratmeter wiegt, belastet sie die Wandkonstruktion vergleichsweise gering – häufig eine weitere Randbedingung in der Sanierung

 

Besonders wirtschaftlich erfolgt die Montage der in verschiedenen Formaten erhältlichen Platte: Die Putzträgerplatten werden direkt auf die Traglattung geklammert. Für den Zuschnitt genügen Cuttermesser oder Fuchsschwanz. Dann folgt die vollflächige Beschichtung mit einer organischen Armierungsmasse, das Einbetten des Armierungsgewebes und der Auftrag des Oberputzes.

 

Schön und sauber

 

Wetterbeständig und langlebig mit hoher Riss-Sicherheit – diese Eigenschaften bieten alle Putztypen, die für die StoVentec-Fassade infrage kommen. (Stolit, StoSilco oder StoLotusan) Alle drei werden bereits durchgetönt geliefert, ein Farb-Anstrich ist damit in den meisten Fällen nicht notwendig. Weil es bei StoVentec keine Einschränkungen für den Hellbezugswert gibt, sind auch sehr dunkle Farbtöne an der Fassade realisierbar. Besonders lange sauber bleiben Fassaden, wenn sie mit einer Oberfläche mit Lotus-Effekt ausgestattet sind – wie bei StoLotusan. Dieser Putz ist schmutzabweisend, der Regen perlt ab und entfernt dabei Schmutzpartikel gleich mit.

 

Bauphysikalisch top

 

Eine für viele Bauherren angenehme Begleitwirkung ist der Schallschutz: Das Dämmsystem verbessert das Schalldämmmaß um 10 dB. StoVentec ist in die Brandschutzklasse B1 eingestuft, die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung umfasst auch die Klammermontage der Putzträgerplatten

 

 
 
 
 
 

 

 

StoVentec eignet sich für alle Holzbauwände nach DIN 1052 mit oder ohne äußere Beplankung und für Gebäudehöhen bis 20 Meter. Auch Niedrig- und sogar Passivhäuser lassen sich mit StoVentec realisieren.

 

Bild: Sto AG

 

 

 

Bild downloaden (300dpi)
 

 

 

 

 

 
 

 

 

StoVentec eignet sich für alle Holzbauwände nach DIN 1052 mit oder ohne äußere Beplankung und für Gebäudehöhen bis 20 Meter. Auch Niedrig- und sogar Passivhäuser lassen sich mit StoVentec realisieren.

 

Bild: Sto AG

 

 

 

Bild downloaden (300dpi)
 

 

 

 

 

 

 .
 
 
 

Umweltfreundliches Dämmsystem
 StoTherm Wood: Rationell im Holzständerbau

 

Europakonform und ökologisch

 

Das Wärmedämm-Verbundsystem für den Holzbau, StoTherm Wood, erhielt jetzt die Europäisch Technischen Zulassung (ETZ). Somit kann das einfach zu verarbeitende System – wenn ein nationaler Verwendungsnachweis vorliegt – in ganz Europa eingesetzt werden.

 

Das Herz von StoTherm Wood ist die ökologisch unbedenkliche Sto-Weichfaserplatte M. Sie besteht aus Holzweichfasern, also nachwachsenden Rohstoffen und ist frei von Lösemitteln, Kohlenwasserstoffen und Formaldehyd. Auch die Produktion ist umweltfreundlich: Die Platte wird im Trockenverfahren produziert. Das vermeidet Lignin-Ausblutungen und benötigt 40 Prozent weniger Energie als das Nassverfahren. Wegen dieser nachhaltigen Eigenschaften trägt das System das natureplus-Zertifikat.

 

Montagefreundlich

 

Für den Verarbeiter ist das Dämmen mit StoTherm Wood schnell und damit wirtschaftlich:
 • Die Platten werden direkt auf die Holzständer geklammert oder gedübelt, eine zusätzliche äußere Beplankung entfällt.
 • Der Zuschnitt erfolgt mit üblichen Maschinen.
 • Detaillösungen für fast alle Situationen ermöglichen die sichere Ausführung.

 

Der weitere Aufbau entspricht prinzipiell anderen vergleichbaren Wärmedämm-Verbundsystemen. Ein Plus ist die Angebotsbreite von Sto bei Schlussbeschichtungen: Hier stehen mineralische oder siliconharzgebundene Putze zur Verfügung. Damit ergibt sich ein sehr breiter gestalterischer Spielraum für Farben und Oberflächenstrukturen.

 

Lange sauber, lange verarbeitbar

 

Mit weiteren Sto-Technologien steigt die Funktionalität des Systems. Sehr lange saubere Fassaden lassen sich mit dem wasser- und schmutzabweisenden Putz StoLotusan realisieren – hier führt der Lotuseffekt dazu, dass Regen die Fassade abspült. Bei großen Flächen ermöglicht die StoSilotechnik sehr schnelle Bauprozesse und die Quick-Set-Technologie verlängert die Bausaison in die nasskalte Jahreszeit: Diese Putze können noch bei Außentemperaturen von + 1 Grad Celsius appliziert werden.

 

Die Dämmplatten weisen eine Wärmeleitfähigkeit von WLZ 042 bzw. WLZ 046 auf, dadurch bleibt die Gesamtkonstruktion vergleichsweise schlank.

 

Mit der jetzt erteilten Europäischen Technischen Zulassung (ETZ) trägt StoTherm Wood jetzt auch das CE-Zeichen. Damit entspricht das System der Bauproduktrichtlinie der EU und darf somit in allen Mitgliedsstaaten vertrieben und verarbeitet werden.

 

Langzeitbewährt

 

Bereits seit mehr als zehn Jahren bewährt sich das Fassadendämmsystem StoTherm Wood – die Materialprüfungsanstalt der Universität Stuttgart bestätigte unlängst den ersten so gedämmten Fassaden Mängelfreiheit.
 

 

 
 
 
 
 

 

 

Die Dämmplatten werden bei StoTherm Wood einfach geklammert. Das geht schnell und ist ein Verfahren, das zum Holzhandwerk passt.

 

Bild: Sto

 

 

 

Bild downloaden (300dpi)
 

 

 

 

 

 
 

 

 

Jetzt in der gesamten EU zugelassen: StoTherm Wood erhielt jetzt die Europäische Technische Zulassung. Es ist für den Einsatz im Holzbau und im Massivbau zugelassen.

 

Bild: Sto

 

 

 

Bild downloaden (300dpi)

 

 

 

 

 
 .
 ..
 
 ..

*Bitte beachten Sie das Copyright und die Urheberrechte! Keine Rechtsberatung! Keine Steuerberatung!
Keine Gewähr für Angaben, Preise sind unverbindlich und direkt beim Hersteller zu überprüfen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren